Sperre und Probezeit für Prpic

KHL Medvescak Zagreb muss am kommenden Wochenende auf Joel Prpic verzichten. Der Stürmer der Kroaten erhält nach seiner Matchstrafe vom Strafsenat eine unbedingte Sperre von zwei Spielen.

Der Strafsenat der Erste Bank Eishockey Liga (Vorsitzender: Karl Korentschnig; Beisitzer: Bogdan Jakopic und Dr. Alexander Gruber) verhängt über Joel Prpic (KHL Medvescak Zagreb) wegen hohen Stocks im Spiel gegen EC Red Bull Salzburg vom 09.01.2011 gemäß Paragraph 530b eine Sperre für die Dauer von vier Meisterschaftsspielen - zwei davon sind unbedingt, zwei bedingt mit einer Probezeit von sechs Wochen.

Der 36-jährige Stürmer steht den Kroaten damit an diesem Wochenende nicht zur Verfügung und darf erst wieder am 21. Jänner im Spiel gegen den EC KAC eingesetzt werden.

Die Begründung des Strafsenats:
"Nach den Angaben des Schiedsrichters und nach Einsicht in den Videobeweis kam es im letzten Drittel des Spiels KHL Medvescak Zagreb gegen EC Red Bull Salzburg dazu, dass der Spieler Ryan Duncan von Red Bull Salzburg vor dem Tor von Salzburg Stürmer Prpic attackierte, wobei der Spieler Duncan aufgrund seiner geringen Körpergröße mit seinem Kopf etwa auf Höhe der Brust des Spielers Prpic war. Prpic drehte sich und hielt dabei seinen Stock nach oben gerichtet, wobei die Hände auf Höhe seiner Brust waren. Dabei traf Prpic den Spieler Duncan mit dem Schläger im Gesicht, wobei der Kontakt mit dem Schläger im Bereich der vor der Brust von Prpic gehaltenen Hände erfolgte. Infolge einer Cutverletzung von Duncan sprach der Schiedsrichter eine Matchstrafe aus.

Aus dem Ergänzungsbericht des Schiedsrichters und nach Einsicht in den Videobeweis ergibt sich klar, dass kein Check gegen Kopf und Nacken vorliegt, sondern ein Fall von hohen Stocks. Mangels eines Stoßes des Spielers Prpic mit dem Stock und aufgrund der unglücklichen Größenverhältnisse der aneinander geratenen Spieler ist davon auszugehen, dass von einem geringen Verschulden des Spieler Prpic auszugehen ist.

Nach dem Strafenkatalog ist von einer Mindeststrafe von 4 Spielen bei hohem Stock mit Verletzung auszugehen. Im Hinblick auf das geringe Verschulden war auch in Berücksichtigung spezial- und generalpräventiver Überlegungen von der Mindeststrafe auszugehen und war eine unbedingte Sperre nur für 2 (zwei) Spiele auszusprechen. Eine Sperre für 2 (zwei) weitere Spiele konnte unter Setzung einer Probezeit von 6 (sechs) Wochen bedingt nachgesehen werden."