Salzburg verzichtet auf Spiel vier

Meister Red Bull Salzburg ist wegen Sicherheitsbedenken vorzeitig aus Ljubljana abgereist und wird Spiel vier der Viertelfinalserie (Best of Seven) nicht bestreiten.

Nach den Publikumsausschreitungen vom zweiten Viertelfinalspiel vom 01.03.2011 zwischen Olimpija Ljubljana und Red Bull Salzburg wurden vom Österreichischen Eishockeyverband (ÖEHV) für das vierte Viertelfinalspiel zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen, die von Salzburg aufgrund der Vorfälle beim zweiten Viertelfinalspiel angefordert wurden, angeordnet.

Ein Sicherheitsmeeting zur Überprüfung der angeordneten Maßnahmen, unter anderem auch ein Sicherheitszaun hinter der Gästespielerbank, wurde für Sonntag 14 Uhr in Ljubljana festgelegt und begann schließlich um 14:10 Uhr mit Vertretern beider Vereine, den Sicherheitsbeauftragten beider Vereine, Vertretern des ÖEHV, des slowenischen Eishockeyverbandes, der Erste Bank Eishockey Liga, der für die Hala Tivoli zuständigen Sicherheitsfirma und der slowenischen Behörden.

Bei der anschließenden Begehung wurde seitens des Sicherheitsbeauftragten von Salzburg die Befestigung des Sicherheitszaunes (hinter der Gästespielerbank) beanstandet und eine Frist bis 16 Uhr vereinbart, bis zu dieser der Sicherheitszaun hinter der Gästespielerbank noch zusätzlich befestigt werden sollte.

EC Red Bull Salzburg hat um 15:10 Uhr vor Ort in Ljubljana den anwesenden Vertretern des ÖEHV und der Erste Bank Eishockey Liga mitgeteilt, das für 18 Uhr, angesetzte vierte Viertelfinalspiel in Ljubljana aufgrund von Sicherheitsbedenken nicht zu bestreiten.

Aus der Sicht der vor Ort anwesenden Verbands- und Ligavertreter, der slowenischen Behörden und der für die Hallensicherheit zuständigen Sicherheitsfirma sind alle notwendigen Maßnahmen für die Durchführung des Spiels bis um 16 Uhr vorgelegen.

Die von den slowenischen Behörden und der mit dem österreichischen Zentrum für Sportangelegenheiten zusammen arbeitenden Abteilung in Slowenien für Gewaltprävention bei Sportveranstaltungen (NFIP) geplanten und zugesagten Sicherheitsmaßnahmen (Eskortierung des Teambusses von und zur Halle) wurden bis zur Abreise von EC Red Bull Salzburg umfänglich eingehalten.

Die weiteren Schritte werden im Laufe des Montags (07.03.2011) festgelegt.