Neuer Modus in der Erste Bank Eishockey Liga

Zwei Hin- und Rückrunden sowie eine Zwischenrunde sollen im neuen Modus der Erste Bank Eishockey Liga für mehr Spannung sorgen. Der Meister steht spätestens am 5. April 2012 fest.

Die neue Saison beginnt am 9. September, doch bereits jetzt laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Für die Teams gilt das Hauptaugenmerk derzeit neben dem Training dem neuen Spielmodus.

Zwei Hin- und Rückrunden sowie einen attraktive Zwischenrunde sorgen für enorme Spannung, der sich die Fans der Klubs aus mittlerweile fünf Nationen nicht entziehen werden können.

Mit dem HC Orli Znojmo hat zum ersten Mal ein tschechischer Vertreter die strengen Aufnahmekriterien erfüllt und wird das Land des oftmaligen Weltmeisters in der Erste Bank Eishockey Liga vertreten.

Das Ziel der Newcomer, wie auch das jedes anderen Vereins, wird es zunächst sein, nach zwei Hin- und Rückrunden (Gesamt 40 Spieltage) unter den Top Sechs der Liga platziert zu sein.

Die sechs besten Teams spielen in der Zwischenrunde um ihre Position in den  Playoffs, und nehme aus dem Grunddurchgang je nach ihrem Klassement 4/3/2/1/0/0 Punkte mit.

Enorme Spannung ist in der Zwischenrunde also garantiert. Auch in der unteren Hälfte der Tabelle bleibt es spannend: um die verbliebenen zwei Playoff-Plätze kämpfen die Teams, die im Grunddurchgang auf den Plätzen sieben, acht, neun, zehn und elf landeten. Sie bekommen 3/2/1/0/0 Punkte mit in die Zwischenrunde.

So bleibt es "oben" wie "unten" bis zum Ende spannend, schon bevor es in die Playoffs geht, wo ab dem Viertelfinale wieder im "Best-of-Seven"-Modus gespielt wird.

Spannung für die ganze Familie und Premium Produkt zur Prime Time heißt es bei TV-Partner ServusTV, der auch einiges an Neuerungen an den Start bringt. Gemeinsam gelang es Liga, Vereinen und TV-Partner, das Produkt Erste Bank Eishockey Liga noch familienfreundlicher zu gestalten als bisher.

Die Beginnzeiten an Sonn- und Feiertagen wurden auf 17:30 Uhr vorverlegt, sodass auch auf die jüngsten Fans Rücksicht genommen werden konnte. Für die Finalspiele rückt die Erste Bank Eishockey Liga, die sich in den letzten Jahren zum Premium-Produkt entwickelt hat, an ihren angestammten Platz - die Primetime!

Jeweils um 20:30 Uhr finden Dienstag und Donnerstag die ersten Bullies statt, wenn es "Best-of-Seven" um alles oder nichts geht. Was ist besser als Live-Eishockey? Noch mehr Live-Eishockey!

Dieses Motto haben sich sowohl ServusTV als auch Laola1.tv zu Herzen genommen. Inspiriert von den sensationellen Zuschauerstatistiken der Vorsaison hat sich ServusTV zu fünf weiteren Live-TV-Spielen am Dienstag und Laola1.tv zu drei zusätzlichen Partien live im Internet (ebenfalls am Dienstag) entschlossen.

Außerdem gibt es Eishockey als fixen Bestandteil von "Talk und Tore im Hangar 7" und drei 25-minütige Hintergrund-Reportagen.

Der Spielplan selbst lässt Eishockey-Herzen von Beginn an höher schlagen: Meister gegen Vizemeister lautet das Auftaktduell am Freitag, dem 9. September.

Nur zwei Tage später öffnet der EV Vienna Capitals zum ersten Mal die Tore des neuen Wiener Eissportzentrums: Gegner ist der EHC LIWEST Black Wings Linz, bekannt für seine stimmgewaltigen Auswärtsfahrer, die sich sicher schon auf die neu gestaltete Heimstätte der Wiener freuen.

Nach der mehr als erfolgreichen Premiere von vier Arena-Games mit je 15.000 Zuschauer in Zagreb in der abgelaufenen Saison wird es in der Saison 11/12 vom 8. bis 22. Jänner 2012 gleich sieben Arena-Games geben.