Lange Sperre für KAC-Verteidiger

Der EC-KAC muss sechs Spiele lang auf Johannes Kirisits verzichten. Der Verteidiger wird wegen eines regelwidrigen Checks gesperrt.

Der KAC wird in den kommenden Runden auf Verteidiger Johannes Kirisits verzichten müssen. Der 25-Jährige wird vom Strafsenat der Erste Bank EHL für sechs Spiele gesperrt.

Beim 4:1-Sieg am Sonntag in Jesenice fuhr der Klagenfurter einen regelwidrigen Check gegen Kopf und Nacken von Matevz Erman. Der Slowene blieb längere Zeit benommen auf dem Eis liegen und wurde infolge mit einer Gehirnerschütterung abtransportiert.

Kirisits darf erst wieder in Runde zehn gegen Zagreb eingesetzt werden.