Capitals steigen auf die Euphoriebremse

Nach dem berauschenden 9:1-Erfolg der Vienna Capitals über Red Bull Salzburg hat Head Coach Kevin Gaudet schon das nächste Spiel vor Augen und warnt vor zu viel Euphorie.

Trainer Kevin Gaudet ist nach dem 9:1-Erfolg seiner Vienna Capitals in Spiel vier der Halbfinalserie in der Erste Bank Eishockey Liga gegen Titelverteidiger Red Bull Salzburg bemüht, den Ball flach zu halten.

"Auf das Ergebnis gebe ich nicht viel, es war nur ein Spiel, aber ein wichtiger Sieg. Am Donnerstag (Beginn 19:15 Uhr) geht es wieder von vorne los", versucht der Kanadier die Euphorie nicht zu groß werden zu lassen.

Auch Torhüter Adam Hauser mahnt seine Teamkollegen vor zu viel Übermut: "Wir dürfen uns freuen, aber auf keinen Fall zufrieden sein."