Vier Teams überprüfen in Szekesfehervar ihre Form

Der Countdown läuft: Bereits in einer Woche startet die Erste Bank Eishockey Liga-Saison 2010/11. Die Liga-Konkurrenten Vienna Capitals, Moser Medical Graz 99ers, HDD TILIA Olimpija Ljubljana und Gastgeber SAPA Fehervar AV19 nützen am Wochenende das Gabo

Titelverteidigung als Ziel

Mit dem Gabor-Ocskay-Gedenkturnier steht für SAPA Fehervar AV19 dieses Wochenende bereits der erste Saisonhöhepunkt am Programm. Marton Vas und Company starten als Titelverteidiger in ihr Heimturnier. Zuletzt besiegte der Ungarische Meister am Dienstag in einem Testspiel sein Farmteam klar mit 4:0. „Wir zeigten aber nicht die Qualität eines Erste Bank Eishockey Liga-Teams. Es war aber noch nie unsere Stärke gegen schwächere Klubs zu spielen und die Mannschaft lieferte erneut den Beweis dafür. Unser größtes Problem war unsere Chancenverwertung. Einige Cracks ließen auch die nötige Einstellung vermissen“, berichtete Co-Trainer Lajos Enekes, der die Leistung von Goalie Zoltan Hetenyi lobte.

Am Wochenende beschließen die Magyaren nun ihre Pre-Season mit dem Gabor-Ocskay-Gedenkturnier. „Wir gedenken bei diesem Turnier eines Spielers, der für alle in diesem Verein ein Idol war. Ein gutes Spiel alleine wird nicht reichen. Die Jungs müssen versuchen in die Fußstapfen von Gabor Ocskay zu treten und nach seinen Erfolgen streben“, so der  Ungar.

Zum Auftakt treffen Marton Vas und Co. am Samstag (18 Uhr) auf den HDD TILIA Olimpija Ljubljana. Am Sonntag (18 Uhr) warten entweder die Moser Medical Graz99ers oder die Vienna Capitals. „Wir treffen auf Teams, die auch in der Meisterschaft unsere Gegner sein werden. Wir wollen uns natürlich gut verkaufen. Bisher konnte die Mannschaft in der Pre-Season noch nicht ihre beste Leistung abrufen. Jetzt wird es Zeit mit guten Leistungen und Erfolgen Selbstvertrauen zu tanken. Das Gabor-Ocskay-Gedenkturnier ist unser erstes Saisonhighlight: Das Ergebnis ist für uns ebenso wichtig, wie unsere Leistung“, ergänzte der Assistsantcoach.

Olimpija kommt mit einem „Trainingsgast“ nach Ungarn

Ohne Verteidiger Jure Kralj und Center David Sefic (beide verletzt) reist der HDD TILIA Olimpija Ljubljana am Samstag nach Szekesfehervar. Dafür wird Domen Vedlin erstmals seit der Saison 2007/08 wieder den Dress der grünen Drachen überstreifen. Der 23-jährige Verteidiger, der mit Olimpija 2006/07 schon den slowenischen Meistertitel gewonnen hat, trainiert seit Beginn dieser Woche mit den Hauptstädtern und wird auch die beiden Testspiele in Ungarn mit den grünen Drachen bestreiten. Vergangene Saison spielte der Slowene in der zweiten französischen Liga für Mulhouse und machte in 30 Spielen 18 Punkte – davon sechs Tore. Vorerst ist der junge Slowene aber nur als Trainingsgast am Tivoli. Olimpija-Headcoach Hannu Järvenpää zeigte sich von der Leistung des jungen Verteidigers aber sehr angetan: „Er hat im Training einen guten Eindruck hinterlassen. Er wird die Reise nach Ungarn mitmachen und auch  beide Spiele für uns bestreiten.“

Nach dem lockeren Testspiel gegen die Hockey All Stars am Samstag, wurde bei den Slowenen in dieser Woche wieder gut und hart trainiert. „Wir haben unser Fokus auf unser Spiel bei fünf gegen fünf gerichtet und an individuellen Fähigkeiten der Spieler gearbeitet. Ich hoffe, dass meine Spieler, dass im Training geprobte auf dem Eis bestmöglich umsetzen und hart, aber fair spielen. Uns erwarten in Ungarn zwei schwere Testspiele gegen starke Liga-Konkurrenten. Die beiden Partien werden uns zeigen,  welche Dinge wir noch verbessern müssen“, berichtete der Finne, der die Sturmlinie Bostjan Golicic - Ziga Pance - Anze Ropret besonders lobte.
Bei den Drachen werden beide Goalies - Matija Pintaric und Ales Sila - im Rahmen des Turniers zum Einsatz kommen.

99ers erstmals mit Mike Ouellette

Die Moser Medical Graz99ers testen zum Abschluss ihrer Pre-Season beim Gabor-Ocskay-Gedenkturnier. In Ungarn treffen die Murstädter erstmals im Rahmen ihrer Saison-Vorbereitung auf Liga-Konkurrenten. Zum Auftakt messen sich die Steirer am Samstag (ab 15 Uhr) mit den Vienna Capitals. Am Sonntag warten entweder Gastgeber SAPA Fehervar AV19 oder der HDD TILIA Olimpija Ljubljana. „Man hofft natürlich, dass die Mannschaft schon gut in Form ist und eine gute Leistung zeigt. Die Vienna Capitals habe ich in der Vorbereitung noch nicht gesehen, aber die Wiener haben sich gut verstärkt und sie gehören heuer sicherlich zu den Titelfavoriten. Auch Szekesfehervar wir sich wohl stark präsentieren. Als Gastgeber sind die Ungarn sicher zusätzlich motiviert. Die Spiele werden uns zeigen, wo wir stehen“, so Trainer Bill Gilligan vor der letzten Formüberprüfung vor dem Liga-Start am nächsten Freitag gegen KHL Medvescak Zagreb.

Headcoach Bill Gilligan muss in Ungarn auf Sven Klimbacher (fällt zwei bis drei Wochen verletzt aus) und Stürmer Markus Peintner, der sich nach einer Grippe aber bereits am Weg der Besserung befindet, verzichten. Dafür wird Stürmer Mike Ouellette sein Debüt im Graz99ers-Dress feiern. Der 28-jährige Stürmer, der vergangenes Jahr für KHL Medvescak Zagreb in 63 Liga-Spielen 58 Punkte  - davon 31 Tore - scorte, ist am Donnerstag in Graz eingetroffen und soll den Angriff der Steirer noch unberechenbarer und gefährlicher machen. Auch bei den Graz 99ers werden beide Torhüter - Fabian Weinhandl und Martin Iberer - zum Einsatz kommen.

Capitals wollen den Turniersieg

Als letzte Standortbestimmung vorm Ligastart dient den Vienna Capitals am Wochenende das Gabor-Ocskay-Gedenkturnier in Szekesfehervar. Dabei treffen die Wiener erstmals in ihrer Vorbereitung auf Teams aus der Erste Bank Eishockey Liga. Ihr erstes Match bestreitet die Gaudet-Truppe am Samstag gegen die Moser Medical Graz 99ers. Weiters kämpfen HDD TILIA Olimpija Ljubljana und SAPA Fehervar AV19 um den Turniersieg.

Die Spieler freuen sich bereits auf das erste Kräftemessen mit den Ligakonkurrenten. Assistant-Kapitän Marcel Rodman: „Der Meisterschaftsstart rückt näher und wir sind heiß darauf zu zeigen, was wir können. Es wird ein guter Vergleich für uns, wo wir gegenüber den anderen Mannschaften in der Liga stehen. Natürlich wollen wir beide Spiele gewinnen und uns Selbstvertrauen für die ersten Meisterschaftsspiele holen.“

Headcoach Kevin Gaudet sieht das Turnier als gute Gelegenheit, die letzten Feinjustierungen durchzuführen: „ Die Ergebnisse der beiden Spiele sind für mich nicht vorrangig. Für uns steht im Vordergrund, dass wir reale Matchsituationen üben können. Wir haben 12 Stürmer mit und werden mit vier Linien spielen, da sind vor allem schnelle Wechsel wichtig, das muss man üben. Ich werde alle Spieler noch ein Mal auch in Überzahl- und Unterzahl spielen lassen. Auch bei den Torhütern wird rotiert. Rudi Hummel wird gegen Graz spielen und Jürgen Penker das zweite Spiel.“

Gabor-Ocskay-Gedenkturnier (04./05. September 2010) in Szekesfehervar
Samstag: EV Vienna Capitals - Moser Medical Graz99ers (15 Uhr)
Samstag: SAPA Fehervar AV19 - HDD TILIA Olimpija Ljubljana (18 Uhr)
Sonntag: HDD TILIA Olimpija Ljubljana – EV Vienna Capitals/Moser Medical Graz99ers (15 Uhr)*
Sonntag: SAPA Fehervar AV19 - EV Vienna Capitals/Moser Medical Graz 99ers (18 Uhr)*

* Die beiden Verlierer der Auftaktspiele spielen am Sonntag um Platz drei, während die beiden Sieger um den Turniersieg kämpfen. SAPA Fehervar AV19 spielt aber am Sonntag auf alle Fälle erst die Abendpartie (18 Uhr). Sollten die Ungarn ihr Auftaktspiel verlieren, dann wäre die 15 Uhr Partie am Sonntag das Finale und um 18 Uhr ging es um Platz 3.