Salzburg und KAC setzen sich ab

Salzburg und KAC haben sich nach sechs EBEL-Runden von der Konkurrenz etwas abgesetzt. "Wir können uns noch verbessern", meint Pierre Page.

Nach sechs Runden in der Erste Bank Eishockey Liga haben sich Meister Salzburg und der KAC von der Konkurrenz etwas abgesetzt. Der Vorsprung auf die restlichen Teams beträgt bereits einen Sieg. "Es gibt nach jedem Spiel noch viele Details, die verbesserungswürdig sind", erklärt Meister-Trainer Pierre Page, der sich auf den bisher gezeigten Leistungen noch nicht ausruhen will. Auch KAC-Kapitän Christoph Brandner sieht noch Verbesserungspotential: "Wir waren zuletzt viel zu passiv."