Keller konnte Black Wings überzeugen

Nach den guten Leistungen von Stürmer Justin Keller wurde der Vertrag des Kanadiers bis zum Saisonende verlängert, dafür müssen auf Grund der Punkteregel drei Österreicher den Kader der Linzer verlassen.

Eine schwere Entscheidung hatten die Verantwortlichen der LIWEST Black Wings am Montag zu fällen. Fünf Tore und vier Assists hat Justin Keller in seinen bisher neun Spielen für die LIWEST Black Wings Linz gesammelt und hat damit seinen Wert für die Mannschaft eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

In der ersten Linie harmoniert der 24-Jährige mit Rob Shearer und Jason Ward ausgezeichnet und hat sich in den letzten Wochen auch sehr gut in Linz eingelebt.

Der Vertrag mit Keller wurde per Handschlag verlängert, die schriftlichen Formalitäten werden auf Grund der Zeitverzögerung gegenüber Nordamerika, wo der Manager Kellers beheimatet ist, bis Dienstag durchgeführt sein.

Auf Grund der aktuellen Punkteregel und der Tatsache, dass mit den verletzten sowie bislang abgemeldeten Martin Mairitsch und Martin Grabher-Meier zwei Spieler für das kommende Wochenende wieder angemeldet und in den Kader zurückkehren werden, hat der Vorstand
der Black Wings eine sehr schwere Entscheidung treffen müssen.

Die Spieler Christoph Ibounig, Andreas Reisinger und Fabian Ecker werden die Oberösterreicher verlassen. "Es war eine der schwersten Entscheidungen, die wir in Linz je treffen mussten", so Präsident Peter Freunschlag.

"Unter den gegebenen Umständen glauben wir, dass uns
Justin Keller sportlich weiter hilft und wir mit dem sich nun ergebenden Kader in der Tabelle weiter nach oben kommen können."