Hebar bis Saisonende gesperrt

Andrej Hebar wurde vom Strafsenat der Erste Bank EHL bis zum Saisonende gesperrt. Seine Attacken gegen Kevin Puschnik waren ausschlaggebend.

Der Strafsenat der Erste Bank EHL hat Andrej Hebar wegen Checks gegen Kopf und Nacken und Tätlichkeit gegen einen Spieler für die verbleibende Saison inklusive Playoff-Spiele gesperrt.

Der Stürmer von Olimpija Ljubljana rastete am vergangenen Freitag nach einem Check von Salzburgs Kevin Puschnik aus. Der Slowene streckte den 19-Jährigen mit einem Cross-Check nieder und schlug danach auf den benommenen Spieler ein.

"Hebar hatte schwere Verletzung seines Gegenspielers in Kauf genommen", argumentiert der Strafsenat.

Puschnik, der sich bei diesen Attacken eine Prellung der Halswirbelsäule sowie eine Gehirnerschütterung zugezogen und noch Glück hatte, nicht schwerer verletzt worden zu sein, geht es den Umständen entsprechend gut. Der 19-jährige Stürmer wird am Mittwoch neuerlich untersucht und hat mindestens bis dahin Trainingsverbot