Die Liga-Konkurrenz misst sich in Zagreb

Die Pre-Season biegt in die Zielgerade! Die Liga-Konkurrenten EC-KAC, EC VSV, HK Acroni Jesenice und Gastgeber KHL Medvescak Zagreb nützen von Freitag bis Sonntag das Ferdo-Spajic-Gedenkturnier als ihre letzte Formüberprüfung vor dem Meisterschaftstart. E

KHL Medvescak Zagreb feiert beim Ferdo-Spajic-Gedenkturnier seine Heimpremiere. Die Bären haben bisher vier Vorbereitungsspiele bestritten, davon drei verloren. Zuletzt mussten sich die Kroaten Liga-Konkurrent HDD TILIA Olimpija Ljubljana (2:4) und dem DEL-Klub ERC Ingolstadt (4:7) geschlagen geben. Doug Bradley, Co-Trainer und sportlicher Leiter bei KHL Medvescak Zagreb, war vor allem mit der Defensive unzufrieden:
„Wir haben in unseren vier Testspielen bereits 18 Gegentreffer kassiert, dass ist einfach zu viel. In Ingolstadt haben wir die ersten 40 Minuten ein gutes Spiel gezeigt. Danach haben wir leider etwas unsere Konzentration und den Fokus verloren. Dadurch haben wir die Deutschen stark gemacht und im letzten Drittel noch drei Treffer kassiert.“

Nun gilt die ganze Aufmerksamkeit dem Ferdo-Spajic-Gedenkturnier. Gegen die Liga-Konkurrenten HK Acroni Jesenice, EC-KAC und EC VSV stehen Headcoach Ted Sator alle Spieler zu Verfügung. Auch Alan Letang auch Kenny MacAulay die beim ERC Ingolstadt fehlten, meldeten sich fit. „Die Beiden fehlten unserer Defensive natürlich. In den nächsten Spielen wollen wir in der Defensive solide agieren und weniger Chancen zulassen“, so der US-Amerikaner, der sich nochmals drei tolle Testspiele erwartet: „Zum Auftakt spielen wir gegen den HK Acroni Jesenice. Die Slowenen habe ich vor zwei Jahren trainiert. Zwischen den beiden Teams herrscht eine große Rivalität. Das Match wird sicherlich gleich ein großer Kampf. Danach wartet am Samstag der EC-KAC. Die Klagenfurter habe ich beim Training in Ingolstadt beobachtet. Die Rotjacken haben mich beeindruckt: Der EC-KAC hat heuer ein starkes Team. Sie haben Ingolstadt 3:1 besiegt, dass wäre auch unser Ziel gewesen. Sie haben ein Top-Team. Gegen den EC VSV haben wir heuer schon zum Pre-Season-Start verloren. Die Villacher haben auch ein starkes Team. – Kein Spiel wird einfach.“

Die beiden Try-out-Stürmer Denver Manderson und Wacey Rabbit stehen im besonderen Fokus von Headcoach Ted Sator. Beide Goalies – sowohl Robert Kristan als auch Gasper Kroselj – werden zum Einsatz kommen.

Zehn Spiele in 18 Tagen   

Der HK Acroni Jesenice hat bereits ein intensives Vorbereitungsprogramm hinter sich: Sieben Mal hat der HKJ in den letzten zwei Wochen getestet, nun folgen noch drei weitere Spiele innerhalb von nur drei Tagen. Erst um 3:30 Uhr in der Früh sind die Slowenen heute aus Italien zurückgekehrt. Beim HC Pustertal in Bruneck mussten sich die Red Steerlers am Mittwoch mit 3:6 geschlagen geben. „Im ersten Drittel hat die Mannschaft wirklich tadellos gespielt. Wir haben auch verdient 3:2 geführt. Wir waren auch danach das bessere Team. Aber durch individuelle Fehler kassierten wir einige unnötige Gegentreffer. Wir haben gesehen, dass wir unser Spiel noch etwas verbessern müssen. Die Spieler müssen noch mehr schießen und vorm Tor noch aggressiver agieren“, so HKJ-Co-Trainer Dejan Varl.
Nun setzt der HKJ seine Vorbereitung beim Ferdo-Spajic-Gedenkturnier in Zagreb fort. Die Slowenen erwarten sich ein hartes Turnierwochenende. „Auf uns wartet ein hartes Turnierwochenende. Mit dem EC VSV, EC-KAC, KHL Medvescak Zagreb und uns kämpfen vier Liga-Vereine um den Sieg. Diese Testspiele werden uns Aufschluss über die unterschiedliche Stärke der Teams geben. Wir wollen volle 60 Minuten unser System umsetzen und diszipliniert spielen. Außerdem wollen wir vor dem Tor die nötige Aggressivität zeigen und im Abschluss noch erfolgreicher sein“, berichtete der Assistentcoach des Slowenischen Meisters.

Jesenice-Headcoach Heikki Mälkiä steht der gesamte Kader zur Verfügung. Auch die Imports Todd Elik und Erik Werner, die gegen den HC Pustertal wegen leichten Blessuren geschont wurden, werden am Freitag die Reise in die kroatische Hauptstadt antreten. Beide Goalies – Mitch O‘Keefe und Jaakko Suomalainen - werden im Turnier zum Einsatz kommen.

KAC ohne Christoph Brandner nach Zagreb

Mit dem Derby gegen den EC VSV startet für Rekormeister EC-KAC am Freitag das Ferdo-Sapjic-Gedenkturnier. KAC-Headcoach Manny Viveiros muss in Zagreb auf Kapitän Christoph Brandner verzichten, der an einer Muskelverletzung leidet.
Die Klagenfurter reisen dennoch sehr zuversichtlich nach Kroatien. Zuletzt feierten die Rotjacken einen überzeugenden 3:1-Erlolg in Ingolstadt. Nun testen die Kärntner erstmals gegen die Liga-Konkurrenz. Zum Auftakt wartet am Freitag gleich das Derby gegen den EC VSV. Weiters treffen David Schuller und Co. auf Gastgeber KHL Medvescak Zagreb (SA) und den HK Acroni Jesenice (SO). „Wir brauchen auch Testspiele gegen Liga-Konkurrenten, um zu sehen, wo wir stehen. KHL Medvescak Zagreb ist sicherlich eine gefährliche Mannschaft, sie haben viele Ausländer im Kader. Der EC VSV hat eine kampfstarke Truppe, Villach ist eigentlich immer gefährlich. Wir haben beide Teams in der Vorbereitung auch schon beobachtet. Über Jesenice haben wir nicht viele Infos. Wir wollen das Turnier nützen, um unser Spiel noch weiter zu entwickeln. Unser Ziel ist es noch mehr Zug und Druck zum Tor zu entwickeln“, so KAC-Co-Trainer Gerald Ressmann, der sich bereits auf das erste Saisonderby am Freitag zum Turnierauftakt freut: „Ein Derby ist für immer etwas besonderes, egal ob in der Vorbereitung oder in der Meisterschaft. Beide Teams wollen gewinnen, auf uns warten mit Sicherheit tolle Spiele“, so der 40-Jährige, der von der Fitness des Teams überzeugt ist: „Drei Spiele in drei Tagen sind kein Problem für uns. Wir haben athletisch gut trainierte Spieler.“

Der EC-KAC muss in Zagreb auf Kapitän Christoph Brandner verzichten. Sowohl  Youngster Rene Swette als auch Andy Chiodo werden im Verlauf des Turnier im Tor zum Einsatz kommen. 

Adler überprüfen nochmals ihre Form

Nach fünf Siegen in Folge musste sich der EC VSV zuletzt in der Schweiz dem Nationalliga-A-Klub Rappersil-Jona klar mit 3:10 geschlagen geben. Villachs Headcoach Johan Strömwall blickt lieber nach vorne, als zurück: „Es war kein gutes Spiel, aber das Ergebnis ist sicher zu hoch ausgefallen. Die Schweizer haben aus den ersten paar Chancen drei Tore gemacht und sind zu einfach zu Toren gekommen. Wir haben das Spiel abgehackt und blicken nach vorne. Für uns ist das Turnier in Zagreb nochmals eine tolle Gelegenheit unsere Form zu überprüfen.“

Mit Rekordmeister EC-KAC (FR), HK Acroni Jesenice (SA) und Gastgeber KHL Medvescak Zagreb (SO) warten beim Ferdo-Spajic-Gedenkturnier in Kroatien drei Liga-Konkurrenten auf die Adler. KHL Medvescak Zagreb und den HK Acroni Jesenice haben Jonathan Ferland und Co. in der Pre-Season bereits klar besiegt. Headcoach Johan Strömwall will den Ergebnissen im August aber nicht zu viel Wertigkeit geben. „Die Pre-Season ist für alle ein Auf und Ab. Es spielen viele Dinge eine große Rolle. Wir waren in des Test gegen die Liga-Konkurrenten ganz gut unterwegs: Die Effizienz war gut und wir haben viele Torchancen produziert. Unser Ziel ist es in Zagreb alle drei Spiele zu gewinnen. Wir wollen die Spiele nützen, um unser Tempo für die Meisterschaft und unser System zu finden. Auf uns warten nochmals drei sehr gute Testspiele. Für das Derby brauche ich keinen Spieler extra zu motivieren.“

Dem EC VSV steht Verteidiger Mike Martin nicht zur Verfügung. Im Tor werden im Verlauf des Turnieres sowohl Bernhard Starkbaum als auch Gert Prohaska zum Einsatz kommen.

Ferdo-Spajic-Gedenkturnier in Zagreb:

Freitag, 03. September 2010: EC-KAC - EC VSV (16:30 Uhr)
Freitag, 03. September 2010: KHL Medvescak Zagreb - HK Acroni Jesenice (20:00 Uhr)
Samstag, 04. September 2010: HK Acroni Jesenice - EC VSV (16:30 Uhr)
Samstag, 04. September 2010: KHL Medvescak Zagreb – EC-KAC (20:00 Uhr)
Sonntag, 05. September 2010: EC-KAC - HK Acroni Jesenice (16:30 Uhr)
Sonntag, 05. September 2010: KHL Medvescak Zagreb - EC VSV (20:00 Uhr)