Berlin fordert Schadenersatz

Deutschlands Eishockey-Meister Eisbären Berlin klagt den Internationalen Eishockeyverband IIHF vor dem Internationalen Sportgerichtshof CAS wegen Schadensersatz.

Der deutsche Eishockey-Meister Eisbären Berlin klagt den Internationalen Eishockeyverband vor dem Internationalen Sportgerichtshof.

Die Verantwortlichen des Klubs fordern Schadenersatz wegen der ausgebliebenen Champions-Hockey-League-Spiele.

In der Saison 2008/09 wurde die europäische Königsklasse im Eishockey erstmals ausgetragen. In den folgenden Jahren nicht mehr, obwohl dies, nach Angabe des Vereins, vertraglich vereinbart war.

Dadurch sei dem vermeintlichen Teilnehmer ein erheblicher finanzieller Schaden entstanden.