Ligastart der Damen

Die DEC Eagles Salzburg starteten mit einem Doppelwochenende im EWHL Supercup.

Vergangenes Wochenende startete auch das erste österreischische Damenteam in die neue Saison. Nachdem die DEC Salzburg Eagles ihre Saisonvorbereitung abgeschlossen haben, fingen sie gleich mit einem Doppelwochenende im Zuge des EWHL Supercup an.

Am Samstag trafen sie auf Aisulu Almaty aus Kasachstan, die dieses Heimspiel in der Eissporthalle in Freising (GER) bestritten. Das Spiel begann mit einem Schlagabtausch auf beiden Seiten, doch konnten alle Angriffe abgewehrt werden. Nachdem Marion Rothböck in der 13. Minute auf die Strafbank musste, nützten die Kasachinnen das dadurch entstandene Powerplay und gingen durch den Treffer von Tatyana Koroleva in Führung. Damit wollten sich die Mozartstädterinnen nicht zufriedengeben und drängten auf den Ausgleich, der in der 16. Minute durch Julia Mazurek, nach Zuspiel von Emilie Brigham, fiel. Nun war das Spiel wieder offen, doch trotz weiteren Versuchen gelang es den Salzburgerinnen nicht den Puck ins Tor zu bringen. Nach einem Doppelpack durch erneut Tatyana Koroleva und Kalista Senger stand es zur ersten Drittelpause 3:1 für das Team aus Kasachstan.

Davon ließen sich die Spielerinnen der DEC Salzburg Eagles aber nicht einschüchtern und machten auch im zweiten Drittel weiter Druck, doch der Puck wollte nicht in das Tor der Kasachinnen. Diese waren vor dem Tor effektiver und erhöhten durch Roxanne Rioux und Brianna Keats um zwei weitere Tore. Salzburg hatte zu kämpfen um die Kasachinnen vom Tor weg zu bringen und in der 33. Minute stellte Madina Tursynova, nach Zuspiel von Galiya Nugaliyeva auf 6:1. Trotz dieses Rückstandes gaben die Mozartstädterinnen was sie konnten um dennoch weiterhin Druck zu machen.

In der 35. Minute gelang es Marion Rotzböck, nach Zuspiel von Emilie Brigham, den Rückstand zu verkürzen. Nach diesem Tor gab es einen Wechsel in der Abwehr der DEC Salzburg Eagles, Allison Carter ging vom Eis und wurde durch Carmen Kadlec ersetzt. Es ging ohne weitere Treffer in die Kabinen. Angetrieben durch ihren Treffer gelang es erneut Marion Rothböck, nach einem Pass von Lena Wurzer, auf 6:3 zu verkürzen. Das Spiel ging weiter hin und her mit Chancen auf beiden Seiten. Larissa Sviridova erzielte in der 59. Minute das Tor zum Endtand von 7:3.

Nicht einmal 24 Stunden später standen die Spielrinnen der DEC Salzburg Eagles erneut auf dem Eis, diesmal zu Hause und der Gegner hieß ECDC Memmingen Indians. Die Gäste machten von Anfang an Druck und ließen nicht viel Zeit vergehen bis dies auch auf der Anzeigetafel zu sehen war. In der 3. Minute gingen die Bayerinnen durch Lenka Serdar, nach Zuspiel von Kassandra Roache, in Führung.

Die Salzburgerinnen kämpften sich durch um ebenfalls Druck zu machen, doch sie wurden oft abgefangen. In der 9. Minute bekamen sie eine Powerplaychance. Trotz einer Spielerin weniger bauten die Memmingerinnen die Führung aus, Carina Strobel passte auf Marie Delarbre die den Puck im gegnerischen Tor versenkte. Auch die Salzburgerinnen konnten sich in die Angriffszone durchkämpfen und die Torfrau unter Druck setzen. In der 15. Minute traf Emilie Brigham zum Anschluss. Durch einen Doppelpack von Kassandra Roache und Lenka Serdar stand es zur ersten Drittelpause 1:4.

Als die Spielerinnen wieder zurück aufs Eis kamen, stand bei den Salzburgerinnen nun Carmen Kadlec zwischen den Pfosten und Allison Carter unterstützte das Team auf der Spielerbank. Doch der Goalietausch hielt die Memmingerinnen nicht davon ab weiterhin Druck zu machen und sie benötigten weniger als zwei Minuten um durch einen Treffer von Sonja Weidenfelder, nach Zuspiel von Marie Delarbre, die Führung weiter auszubauen. Erneut waren die Mozartstädterinnen in Überzahl und konnte diese Chance nutzen, Eva Verworner verkürzte durch Zuspiel von Nadja Granitz auf 2:5. Es wurde auf beiden Seiten weiter Druck gemacht, wobei ersichtlich war, dass die Memmingerinnen mehr Spielanteil hatten. Vor der zweiten Drittelpause erzielten die Gäste noch weitere Treffer durch Kassandra Roache und Ronja Hark.

Für das letzte Drittel konnten die DEC Salzburg Eagles erneut Kraft tanken und hielten stark dagegen. Über einen Großteil der Spielzeit konnten sie die Angriffe ihres Gegners abwehren. Erst zwei Minuten vor dem Spielende stellte Luisa Bottner, nach Pass von Kassandra Roache auf das Endergebnis von 2:8.

Kommendes Wochenende starten die DEC Salzburg Eagles mit dem Kamüf in der Elite Womens Hockey League und treffen auf MAC Budapest.
Am Sonntag ist die Vorbereitung der KEHV Lakers ebenfalls erfolgreich abgeschlossen und sie steigen in die EWHL ein. Die Kärntenerinnen spielen gegen Aisulu Almaty. Nach abgeschlossener Vorbereitung starten auch die EHV Sabres Wien in die Saison und treffen im Zuge des EWHL Supercups auswärts auf den ESC Planegg.