Zusammentreffen in Vierumäki

Österreichs U16-Nationalteam der Damen war diese Woche beim U16 European Cup 2018 in Finnland im Einsatz, wo die zehn besten U16-Nationalteams Europas und Asiens aufeinander trafen.

Anstelle der Slowakei, das leider die Teilnahme abgesagt hatte, spielte unter dem Titel "Finnland U18C" das U18 B-Team aus Finnland mit. Österreich hatte mit Sicherheit die schwerere Gruppe in der Vorrunde erwischt, wo unter anderem auch die beiden Finalisten Finnland und Tschechien vertreten waren.

Zum Auftakt gab es eine knappe 0:1-Niederlage gegen Japan, danach folgte ein unglückliches 2:3 gegen Tschechien - hier fiel der Siegtreffer für die haushohen Favoritinnen erst 42 Sekunden vor Schluss. Gegen Finnland hatte das Team dann keine Chance (0:7), dafür wurde am Ende der Vorrunde Ungarn mit 1:0 nach Penaltyschießen geschlagen.

Da aber Ungarn bereits gegen Japan mit 1:0 gewonnen hatte, nützte dieser Erfolg leider nichts mehr und Österreich musste gegen Team Finnland 18C um Platz neun spielen. Im ersten Spiel setzte es eine 0:2-Niederlage, im Rückspiel dann zwar einen 2:1-Sieg, was aber am Ende Platz zehn bedeutete.

Nichtsdestotrotz kann man mit den Auftritten der rot-weiss-roten Mannschaften zufrieden sein, denn mit Ausnahme des Spiels gegen Finnland war frau bei jeder Partie bis zum Schluss dabei. Die sechs absolut hochkarätigen und spannenden Spiele gegen Spitzenteams bedeuteten auf jeden Fall einen weiteren Schritt in der Entwicklung des österreichischen Dameneishockeysports.

Das nächstjährige Turnier dieser Art findet voraussichtlich in Tschechien statt.