EHV Sabres Wien besiegen Tabellenführer

Hvidovre IK mit Siegen gegen KSV Neuberg Highlanders, Southern Stars unterliegen Slowakinnen

Am Samstag trafen die EHV Sabres aus Wien auf die aktuellen Tabellenführer aus Budapest. Im Gegensatz zu den vergangenen Spielen diese Saison gelang es den Wienerinnen mehr Druck auf die Ungarinnen zu machen. In der 14. Minute gelang es den EHV Sabres durch ein Tor von Anna Meixner, nach Zuspiel von Nadja Granitz, in Führung zu gehen, doch die Ungarinnen ließen dies nicht auf sich sitzen und glichen durch ein Tor von Alexandra Huszak wieder aus. Auch im zweiten Drittel ging es spannend weiter und wieder war es Anna Meixner im Alleingang die die erneute Führung für die Wienerinnen herstellte. Trotz mehrerer Ausgleichversuche der Budapesterinnen konnte die Führung bis zur zweiten Drittelpause verteidigt werden. Zehn Minuten vor dem Ende nutzten die Spielerinnen von KMH Budapest die Möglichkeit eines Powerplays und glichen durch ein Tor von Stacey Scott erneut aus. Beide Teams gaben alles um sich durch ein weiteres Tor den Sieg zu sichern. Es wirkte schon als würde das Spiel in die Overtime gehen als es Laura Bowman neun Sekunden vor dem Ende gelang den Siegestreffer für die Wienerinnen zu erzielen.

Parallel dazu hatten die southern Stars die Spielerinnen des HC SKP Bratislava zu Gast. Wie schon zu erahnen war machten sie Slowakinnen erheblich mehr Druck auf das gegnerische Tor (88:8 Torschüsse) und so gelang es ihnen auch in der 8. Minute durch ein Tor von Nikola Rumanova in Führung zu gehen. Doch auch die Spielerinnen der Southern Stars konnten sich Angriffe erarbeiten und so gelang es ihnen auch in der 12. Minute durch einen Treffer von Pia Pren, nach Vorarbeit von Sonja Ban auszugleichen.  Mit einem 1:1 ging es in die erste Dirttelpause. Obwohl die Slowakinnen alles daran setzten erneut in Führung zu gehen konnten die Southern Stars lange alle Angriffe abwehren. Zwei Minuten vor dem Drittelende stellte Viktoria Maskalova die erneute Führung her. Auch wenn ihnen selbst kein weiteres Tor gelang machten die Southern Stars den Spielerinnen des HC SKP Bratislava das Leben schwer und so dauerte es auch im letzten Drittel fast neune Minuten bis Livia Kubekova, nach Zuspiel von Nikola Rumanova, die Führung ausbaute. Bereits zehn Minuten vor dem Ende setzte Patricia Agostonova den Schlusspunkt zum 1:4 Sieg.

In Kapfenberg war der Hvidovre IK zu Gast bei den KSV Neuberg Highlanders. Die Däninnen konnten sich mehr Chancen erarbeiten, doch die Verteidigung der Steirerinnen konnte gut dagegenhalten und so gelang erst in der 15. Minute durch Julie Pia Jensen der Führungstreffer. In der letzten Minute des ersten Drittel gelang es Mia Bau Hansen noch die Führung auszubauen. Doch auch die Spielerinnen der KSV Neuberg Highlanders konnten sich einige Chancen erarbeiten und verkürzten durch einen Treffer in der 23. Minute von Evelyn Hochegger, nach Zuspiel von Lisa Marchl, auf 1:2. Durch die Chance eines Powerplays 30 Sekunden später konnte Kamila Wieczorek die Führung ausbauen. In der 44. Minute nutzte sie erneut eine Überzahlsituation aus und stellte auf den Endstand von 1:4.

Bereits am nächsten Tag gab es Chance zu Revanche, doch diesmal wollten die Däninnen zeigen was sie können und gingen bereits in der 3. Minute durch einen Treffer von Olivia Julia Tomczok in Führung. Weiteren Treffer konnten im ersten Drittel verhindert werden und auch zu Beginn des zweiten Drittels wurde hart gekämpft doch in der 30. Minute gelang es den Däninnen durch ein Tor von Natalie Perry die Führung auszubauen. Durch ein Doppelpack von Kamila Wieczorek und Natalie Perry stand es nach vierzig Minuten 4:0 für die Däninnen. Trotz des Rückstandes kämpften die Steirerinnen tapfer weiter doch wurden sie durch einige Strafminuten bei einem kleinen Kader auch geschwächt. In der 45. Minute stellte Malene Clarin Frandsen auf 5:0. Durch weitere Treffer von Mia Bau Hansen, Julie Pia Jensen und Mercedes-Julie Kryger Nordvi stand es eine Minute vor dem Ende des Spiels 8:0. In der letzten Minute gelang Jessica Stott der Ehrentreffer für die KSv Neuberg Highlanders.