Aisulu Almaty - 4 Spiele in 5 Tagen

Aisulu Almaty mit zwei Niederlagen gegen EVB Eagles Südtirol und zwei Siegen gegen Southern Stars

Am Wochenende traf Aisulu Almaty auf die EVB Eagles Südtirol. Im ersten Spiel waren die Südtirolerinnen die überlegenere Mannschaft, was auch recht bald auf der Anzeigetafel zu sehen war. In der 9. Minute brachte Eleonora Dalpra, nach Pass von Chelsea Furlani, die Italienerinnen in Führung. Samantha Sutherland erhöhte mit einem Alleingang knapp 4 Minuten später auf 0:2. Doch die Kasachinnen wollten sich nicht so leicht geschlagen geben und so war es Malika Aldabergenova, nach Zuspiel von Alena Fux, die auf 1:2 verkürzte. Mit einem Doppelschlag von Beatrix Larger und Chelsea Furlani in der letzten Minute des zweiten Drittels wurde die Führung wieder auf 1:4 ausgebaut. Trotz einiger Versuche gelang den Kasachinnen kein Tor mehr. Den Schlusspunkt zum 1:5 Sieg setzte Samantha Sutherland drei Minuten vor Schluss durch einen Shorthander.

Am nächsten Tag gab es die Möglichkeit zur Revanche. Obwohl Almaty dieses Mal leicht überlegener war bot sich für die Zuschauer ein spannendes Spiel. Bis zur Hälfte des Spiels fiel kein Tor. In der 30. Minute nutzte Chelsea Furlani ihre Chance im Powerplay und brachte die Südtirolerinnen mit 1:0 in Führung. Almaty brauchte nicht lange für die Antwort, drei Minuten später gelang Meruyert Ryspek der Ausgleich nach einem Pass von Sarah Spence. Die Freude blieb allerdings nicht lange, denn bereits in der 36. Minute gelang es Chelsea Furlani, mit einem erneuten Alleingang, ihr Team wieder in Führung zu bringen. Obwohl Almaty alles tat um erneut auszugleichen konnten die EVB Eagles Südtirol ihre Führung verteidigen und sich über einen 2:1 Sieg freuen.

 

Bereits am Dienstag ging es für die Kasachinnen weiter. Der nächste Gegner hieß Southern Stars. Bei diesem Spiel waren sie deutlich überlegener (56:11 Schüsse) und so fiel bereits nach knapp einer Minute der erste Treffer. Tatyana Koroleva verwertete einen Pass von Dariya Moldabay zur 0:1 Führung. Nach einem Doppelpack von Meruyert Ryspek stand es in der 4. Minute bereits 0:3 für die Kasachinnen. Nun sah sich der Trainer der Southern Stars gezwungen Selina Gentilini, die bei diesem Spiel startete, gegen Pia Dukaric auszutauschen. Die Spielerinnen von Aisulu Almaty ließen sich dadurch aber nicht sehr beeindrucken und erhöhten in der 10. Minute, durch einen Treffer von Tatyana Likhaus ein weiteres Mal. Nach weiteren fünf Minuten stellte Sarah Spence nach einem Pass von Meruyert Ryspek auf 0:5. Nach der ersten Drittelpause kamen die Spielerinnen der Southern Stars wieder gestärkt zurück und so dauerte es nun bis zur 32. Minute bis Dariya Moldabay den nächsten Treffer erzielte, doch die Southern Stars gaben nicht auf und so blieb dies der einzige Treffer im zweiten Drittel. Auch im dritten Drittel wurde den Kasachinnen das Leben schwer gemacht und so gelang Jocelyn Froehloch erst nach über elf Minuten der Treffer zum 0:7. Weitere Treffer konnten von der Verteidigung der Southern Stars abgewehrt werden. Sowohl Arina Chshokoleva als auch Darya Dmitriyeva im Tor der Kasachinnen konnten sich über ein Shutout freuen.

Auch hier gab es bereits am nächsten Tag die Chance zur Revanche und die Southern Stars gaben den Kasachinnen deutlich weniger Chancen ein Tor zu erzielen. So gelang es ihnen, dass der Spielstand nach 20 gespielten Minuten noch immer 0:0 war. Erst in der 31. Minute gelang Sarah Spence, nach Pass von Menuyert Ryspek, der erhoffte Führungstreffer, doch dieser änderte nichts an der starken Defensivleistung der Soutern Stars, die sich an diesem Tag auch mehr Chancen erarbeiten konnten aber immer wieder an der kasachischen Torfrau scheiterten. In der 52. Minute gelang es Malika Aldabergenova die Führung auszubauen. Knapp zwei Minuten später setzte Dariya Moldabay den Schlusspunkt und stellte mit ihrem Treffer auf den Endstand von 3:0. Darya Dmitriyeva gelang erneut ein Shutout.