Torreicher Auftakt der EWHL-Saison

HC SKP Bratislava besiegte Southern Stars, ESC Planegg gewinnt im Supercup nach Penaltyschiessen.

Am ersten Spielwochenende der Saison 2017/18 konnte sich der ESC Planegg nach einem spannenden Spiel gegen die EVB Eagles Südtirol nach dem Penaltyschiessen im Supercup durchsetzen. In der EWHL setzte sich der HC SKP Bratislava deutlich gegen die Southern Stars durch.

 

Am ersten Samstag im September fand das erste Spiel des diesjährigen EWHL Supercups statt. Die Spielerinnen des ESC Planegg waren zu Gast in Südtirol bei den EVB Eagles Südtirol. Obwohl das Spiel etwas verspätet startete zeigten die Gastgeberinnen gleich, dass sie jederzeit bereit sind. Nach nur 59 Sekunden brachte Samantha Sutherland, nach Pass von Samantha Gius, die Südtirolerinnen in Führung. Obwohl die Planeggerinnen versuchten ins Spiel zu kommen wollte es ihnen nicht so richtig gelingen und so nutzte Eleonora Dalpra einen Fehler in der gegnerischen Verteidigung um die Führung auf 2:0 auszubauen.
Trotz des Rückstandes kamen die Spielerinnen des ESC Planegg gestärkt aus der Kabine zurück. In der 25. Minute gelang schließlich Bernadette Karpf der Anschlusstreffer zum 2:1. Trotz einem Starken Kampf auf beiden Seiten fiel kein weiteres Tor mehr.
Nach knapp mehr als zwei gespielten Minuten im letzten Drittel gelang es dem Planegger Neuzugang, durch einen Pass von Monika Pink, auf 2:2 auszugleichen. Nun war das Spiel wieder offen, doch die Bozenerinnen wollten den Sieg nicht herschenken. In der 49. Minute nutzten sie ein Powerplay zur erneuten Führung durch einen Treffer von Hanna Elliscasis. Die Freude hielt allerdings nicht lange, denn knapp 5 Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit nutzten auch die Spielerinnen des ESC Planegg aus, Julia Zorn gelang der erneute Ausgleich.
Mit einem 3:3 ging es in die Overtime und jeder wollte den zusätzlichen Punkt für sich, doch in jedem Team wurde auch sehr stark verteidigt. Am Ende der Verlängerung war das Ergebnis noch nicht verändert und so ging es ins Penaltyschiessen. Corie Jacobson gelang der entscheidende Treffer zum 3:4 Sieg und sicherte ihrem Team den zusätzlichen Punkt.

Vergangenen Sonntag reisten die Southern Stars nach Bratislava. Obwohl die Slowakinnen deutlich überlegen waren, hielten die Spielerinnen der Southern Stars lange dagegen. Erst nach sieben Minuten gelang es Diana Vargova im Alleingang den Führungstreffer zu erzielen. Knapp 10 Minuten später gab sie im Powerplay den Pass auf Tatiana Korenkova die die Führung auf 2:0 ausbaute. Mit diesem Ergebnis gingen die Spielerinnen in die erste Drittelpause.
Auch im zweiten Drittel wollten die Southern Stars den Spielerinnen des HC SKP Bratislava nichts schenken und wieder gelang es ihnen fast sieben Minuten dagegenzuhalten. Doch in der 37. Minute konnte Romana Kosecka die Führung ausbauen. Nur knapp eine Minute später konnte Patricia Agostonova auf 4:0 erhöhen. Weitere Treffer gelangen in diesem Drittel allerdings nicht mehr.
Obwohl die Slowakinnen sehr viel Druck auf das Tor der Southern Stars ausübten ging diesen auch im letzten Drittel nicht die Kraft aus. Doch in der 45. Minute musste sie einen weiteren Treffer, durch Lucia Istocyova verkraften. Obwohl die Southern Stars in etwa acht Minuten vor dem Ende des Spiels mit einer Spielerin mehr auf dem Eis standen gelang es Diana Vargova, die sich damit 4 Punkte (1 Tor, 3 Assist) in diesem Spiel sicherte, einen Pass auf Livia Kubekova zu geben. Diese erhöhte mit ihrem Shorthandertor auf das Endergebnis von 6:0. Mariah Fujimagari konnte sich am Ende über ein Shutout freuen.