Red Angels Innsbruck gewinnen DEBL 2

Das Finale der DEBL 2 wird an zwei Wochenenden in einer einfachen Hin- und Rückrunde ausgespielt. Um Bronze kämpfen die DEC Dragons Klagenfurt gegen die DHC Ice Cats Linz 2. Gold spielen sich die Red Angels Innsbruck und die EHV Sabres 2 aus.

Die Serie um Bronze startete in Klagenfurt. Man konnte von Anfang an sehen, dass die Teams auf Augenhöhe waren, denn es dauerte bis zur 18. Minute bis das erste Tor fiel. Michaela Verdel brachte die Hausherrinnen in Führung. Mit einem 1:0 Zwischenstand ging es in die erste Drittelpause.
Auch im zweiten Drittel schenkten sich die Teams nichts und so blieb das Ergebnis unverändert.
Der Kampf ging im dritten Drittel weiter, doch keiner Spielerin gelang es den Puck im gegnerischen Tor unterzubringen. In der 54. Minute konnte Silvia Baumann die Mauer durchbrechen und erhöhte die Führung auf 2:0. Drei Minuten später schaffte es Pia Pfann den Anschlusstreffer zu erzielen, doch den Klagenfurterinnen konnte die Führung nicht mehr genommen werden. So gingen sie mit einem Tor Vorsprung ins zweite Spiel.

Eine Woche später ging es in Linz um die Medaille. Diesmal fanden die Linzerinnen schneller ins Spiel. Bereits in der 2. Minute bringt Lara Untersberger die Gastgeberinnen in Führung und Romy Steinwender erhöhte in der 5. Minute auf 2:0. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die erste Drittelpause.
Die Klagenfurterinnen fanden wieder ins Spiel. Dana Sauerbier und Christina Kremser schafften es bis zur 26. Minute auszugleichen. Auch die Linzerinnen waren gewollt zu siegen und so brachte Viktoria Ruezhofer die Oberösterreicherinnen in der 33. Minute wieder mit 3:2 in Führung doch noch vor dem Ende des zweiten Drittel gelang es Michaela Verdel erneut auszugleichen.
Im letzten Drittel wollten die Kärntnerinnen nichts mehr anbrennen lassen. Ein Doppelpack von Dana Sauerbier und Cornelia Habich brachte die DEC Red Dragons Klagenfurt zehn Minuten vor dem Ende des Spiels mit 3:5 in Führung. In der 52. Minute setzte Dana Sauerbier den Schlusspunkt in diesem Spiel. Mit dem Treffer zu ihrem persönlichen Hattrick stellte sie auf das Endergebnis von 3:6.
Somit konnten sich die DEC Dragons Klagenfurt über Bronze freuen.

Die Serie um Gold startete in Innsbruck. Die EHV Sabres 2 waren an diesem Tag mit einem kleinen Kader unterwegs, denn sie traten mit zehn Spielerinnen inklusive Goalie an, doch das ließ die Tirolerinnen kalt. In der 7. Minute brachte Sabine Kreutz die Gastgeberinnen in Führung. Anna Lena Steiner erhöhte in der 13. Minute. Mit einem 2:0 für die Innsbruckerinnen ging es in die erste Drittelpause.
Trotz des kleinen Kaders gaben die Wienerinnen alles und so gelang es Romana Reiß in der Hälfte des Spiels den Anschlusstreffer zu erzielen. Weitere Angriffe wurden in diesem Drittel auf beiden Seiten abgewehrt.
Im letzten Drittel fackelten die Spielerinnen der Red Angels Innsbruck nicht lange und so erhöhten Anna Lena Steiner und Emma Hofbauer nach fünf gespielten Minuten im dritten Drittel auf 4:1. Knapp zehn Minuten vor dem Ende traf Anna Lena Steiner zum dritten Mal in diesem Spiel und erhöhte auf das Endergebnis von 5:1.

Beim Rückspiel in Wien war klar, wollten die Wienerinnen die DEBL 2 gewinnen müssten sie mit mindestens fünf Toren Unterschied siegen, doch die Innsbruckerinnen zeigten bald, dass sie etwas gegen diesen Plan hatten. Anna Lena Steiner brachte die Tirolerinnen in der 6. Minute in Führung. Fünf Minuten später gelang Sarah Woschitz der Ausgleich. Ein Doppelpack, und damit ein erneuter Hattrick, von Anna Lena Steiner brachte die Red Angels Innsbruck nach 20 Minuten mit 3:1 in Führung.
Der Hattrick war nicht genug, denn nach nur zwei Minuten erhöhte Anna Lena Steiner ein weiteres Mal. Vier Minuten später trug sich auch Sabine Kreutz an diesem Tag in die Scorerliste ein. Die Wienerinnen gaben nicht auf und versuchten weiter alles um eine Chance aufrecht zu erhalten. Christina Schwarz gelang es in der 37. Minute auf 2:5 zu verkürzen. Nun gingen die Teams zum zweiten Mal in die Kabinen.
Beide Teams gaben weiterhin alles denn jeder wollte die Goldmedaille haben. Für die Wienerinnen war klar, dass noch ein Wunder geschehen müsste um dieses Spiel zu drehen und Gold zu holen. Nach einem Doppelpack von Caroline Oberleitner war den Innsbruckerinnen der Sieg nicht mehr weg zu nehmen, denn die Wienerinnen müssten in den letzten acht Minuten 10 Tore schießen um die Liga noch zu gewinnen. Katharina Heuberger verkürzte nicht mal eine Minute später und auch Christina Schwarz traf ein weiteres Mal, doch es blieb nicht mehr genügend Zeit. 10 Sekunden später traf Anna Lena zum fünften Mal in diesem Spiel. Der Endstand war 4:8 und somit gewannen die Red Angels Innsbruck die DEBL 2.