SPG Kitzbühel/Kufstein besiegt DHC Ice Cats Linz

DEC Devils Graz unterliegen KHL Gric Zagreb, KMH Budapest 2 und Marilyn Budapest jeweils mit Sieg

Vergangenes Wochenende waren die Spielerinnen des KHL Gric Zagreb zu Gast in Graz bei den DEC Devils. Trotz einer Überlegenheit der Kroatinnen konnten die Steirerinnen über lange Zeit dagegenhalten. Erst in der 17. Minute gelang Sara Metelko, nach Zuspiel von Martina Smolec der Führungstreffer. Es wurde eine weitere Minute gespielt bis Ela Filipec gelang durch einen Alleingang auf 0:2 zu erhöhen. Auch im zweiten Drittel hielten die Steirerinnen wieder stark dagegen und konnten sich einige Angriffe erarbeiten, doch die Kroatinnen wehrten alles ab. Nach 34 gespielten Minuten erhöhte Vesna Gurke um ein weiteres Tor. Mit einem 0:3 Zwischenstand gingen die Teams in die zweite Drittelpause. Knapp zehn Minuten vor dem Ende des Spiels nutzten die Spielerinnen des KHL Gric Zagreb die Möglichkeit eines Powerplays und so konnte Tijana Delic auf den Endstand von 0:4 treffen. Petra Belobrk durfte am Ende über ein Shutout jubeln.

Tags darauf hatte KMH Budapest 2 die SPG Junior Capitals Flyers/ Highlanders zu Gast. Die Budapesterinnen konnten mehr Druck auf das gegnerische Tor machen und nutzten sofort mit Spielbeginn eine Unachtsamkeit der Spielgemeinschaft, denn es dauerte nur 15 Sekunden bis Petra Szamosfalvi, nach Zuspiel von Dominika Horvath, zur 1:0 Führung traf. Danach fanden die Gäste aber wieder ins Spiel zurück, doch der Ausgleich gelang ihnen nicht. Durch eine Powerplaymöglichkeit in der 23. Minute erhöhte Petra Szamosfalvi um ein weiteres Tor. Nun wollten die Spielerinnen der Spielgemeinschaft den Ungarinnen zeigen, dass sie es ihnen nicht so einfach machen wollen und so gelang es Claudia Pangratz in der 25. Minute den Anschlusstreffer zu erzielen. Es wirkte fast als würde ihnen der Ausgleich gelingen, doch Lilla Paterka gelang es in der 54. Minute durch Zuspiel von Jelena Grkovic das Tor zum 3:1 Endstand zu erzielen.

Auch die Gipsy Girls Villach waren in Budapest zu Gast und trafen auf Marilyn Budapest. Die Teams begegneten sich auf Augenhöhe. Nach einem langen hin und her gelang es den Villacherinnen in der 16. Minute durch einen Treffer von Christina Oberzaucher in Führung zu gehen. Sie konnten das 0:1 zehn Minuten lang verteidigen bis Hang Lilien Szelenyi durch einen Shorthander den Ausgleich erzielte. Bis ins letzte Drittel war das Spiel offen, doch in den letzten zehn Minuten verließ die Kärntnerinnen die Kraft. Hang Lilien Szelenyi konnte die Budapesterinnen in Führung bringen und durch einen Powerplaytreffer in der 55. Minute gelang es Orsolya Söled die Führung auszubauen. Drei Minuten vor dem Ende konnte Zsofia Losonci durch eine Shorthander auf den Endstand von 4:1 stellen.

In Linz hatten die DHC Ice Cats die SPG Kitzbühel/ Kufstein zu Gast. Es dauerte nur fünf Minuten bis die Tirolerinnen ihr Überlegenheit zeigten und durch ein Tor von Isabella Hochfilzer in Führung gingen. Nach weiteren drei Minuten gelang es Sylvia Dandlberger die Führung auszubauen. Durch einen Treffer von Stefanie Achhorner in der 10. Minute lagen die Tirolerinnen bereits mit 0:3 in Führung. Stefanie Achhorner baute in der 13. Minute die Führung erneut aus. Nach dem ersten Drittel entschied sich der Trainer der Oberösterreicherinnen Sandra Schoibl gegen Nina Ettinger im Tor auszutauschen. Davon ließen sich die Tirolerinnen aber nicht beirren, denn Sylvia Dandlberger erhöhte in der 29. Minute auf 0:5, doch nun schienen die Oberösterreicherinnen wieder ins Spiel zu finden und konnten alle weiteren Angriffe abwehren. Auch selbst erarbeiteten sie sich einigen Chancen die allerdings alle von Theresa Hornich abgewehrt wurden und sie sich damit über ein Shutout freuen durfte.