Text: Eishockey.at

Red Angels und Sabres im Finale

Mit einem deutlichen Sieg über die DEC Salzburg Eagles 2 und einem knappen Sieg gegen die Red Angels Innsbruck gelang es denn EHV Sabres 2 das Finale zu erreichen.

Die EHV Sabres 2 begrüßten die DEC Salzburg Eagles 2 in Wien. Ihre Überlegenheit zeigten sie recht bald. Nina Madlberger brachte die Wienerinnen mit ihrem Tor in der 9. Minute in Führung. Vier Minuten später erhöhte Lisa Hoschek auf 2:0. Christina Schwarz stellte mit einem Doppelpack, inklusive Powerplaytor, bis zur 17. Minute auf 4:0. In der letzten Minute des Drittels erhöhte Katharina Heuberger nochmals um ein Tor bevor es in die erste Drittelpause ging.

Die Salzburgerinnen gaben nicht auf aber auch die Wienerinnen liessen nicht locker. Es dauerte keine zwei Minuten bis Christina Schwarz ihren Hatrick vollendete und auf 6:0 stellte. Renee Petri erhöhte ein paar Minuten später um ein weiteres Tor. In der 37. Minute nutzte Katharina Heuberger die Chance eines Powerplays. Somit gingen die Teams nach 40 gespielten Minuten mit einem Spielstand von 8:0 im die Kabinen.

Das letzte Drittel lief gerade mal knapp 30 Sekunden als Romana Reiß den Puck im Tor der Salzburgerinnen versenkte. Renee Petri wittere ihre Chance auf einrn zweiten Treffer und machte in der 44. Minute das Ergebnis zweistellig. Caroline Vees und Julia Mandelburger stellten dann den Endstand von 12:0 her. Carmen Kadlex durfte sich über ein Shutout freuen.

Am selben Tag fuhren die DEC Dragons Klagenfurt zu den Red Angels Innsbruck. Auch in diesem Spiel war das Heimteam die überlegenere Mannschaft doch die Klagenfurterinnen hielten lange dagegen. Trotz einiger Versuche verlief das erste Drittel torlos. Auch im zweiten Drittel wollte der Puck, trotz einiger Versuche auf beiden Seiten, nicht ins Tor finden und somit stand es nach 40 gespielten Minuten noch immer 0:0 als die Teams in die zweite Drittelpause gingen.

Im dritten Drittel schien es als würde es ebenfalls so verlaufrn wie die ersten zwei Drittel. Die hälfte dieses Spielabschnitts war schon fast erreicht, als Caroline Oberleitner ihre Chance in der 49. Minute nutzte und die Innsbruckerinnen in Führung brachte. Nicht einmal eine Minute später erhöhte Anna Lena Steiner auf 2:0. Trotz weitere Versuche wollte der Puck auf Seiten der Klagenfurterinnen nicht ins Tor finden. Caroline Oberleitner nutzte eine weitere Chance und erhöhte in der 55. Minute auf 3:0.

Nun schien das Spiel entschieden. Amalia Sennowsky setzte durch einen Shorthander knapp zwei Minute vor Schluss den Schlusspunkt und stellte auf das Enfergebnis von 4:0. Johanna Mühlegger gelang es ihr Tot sauber zu halten.

Knapp eine Woche später waren die DEC Salzburg Eagles zwei in Maribor unterwegs. Maribor brauchte zwar ein paar Anlaufversuche, doch sie zeigten bald dass sie überlegener waren. Maja Bizjak brachte die Sloweninnen in der 7. Minute in Führung. Knapp 10 Minuten später erhöhte Spela Prebil auf 2:0. Mit diesem Ergebnis gingen die Spielerinnen in die erste Drittelpause.

Nach der Rückkehr aufs eis liessen die Sloweninnen nicht lange darauf warten zu zeigen wer hier zuhause ist. Ana Strazar und Ziva Bucer erhöhten mitneinem Doppelpack bis zur 24. Minute auf 4:0. In der 32. Minute versenkte Nusa Porekar eine Shorthander. Mit 5:0 ging es das zweite Mal in die kabinen. Im letzten Drittel konnten die Salzburgerinnen lange mithalten, doch Nusa Porekar traf in der 54. Minute zum zweiten Mal und stellte auf den Endstand von 6:0. Tjasa Povsnat gelang ein Shutout.

Das letzte Wochenende im Grunddurchgang startete. Die Red Angels Innsbruck bestritten ein Doppelwochenende. Am Samstag hies der erste Gegner DHC Ice Cats Linz 2. Auch in diesem Duell waren sie das deutlich überlegenere Team und die Innsbruckerinnen fackelten nicht lange dies zu beweisen. Nach nur 45 Sekunden traf Caroline Oberleitner zur Führung für die Tirolerinnen. In der 3. Minute erhöhte Tanja Knoll um ein weiteres Tor.

Doch die Linzerinnen wagten immer wieder Angriffe und so gelang es Viktoria Ruezhofer in der 9. Minute den Anschlusstreffer zu erzielen. Die Insbruckerinnen hatten die passende Antwort parat, denn Laura Zingerle baute 20 Sekunden später die Führung wieder auf 1:3 aus. Die Linzerinnen bekamen eine weitere Chance erneut einen Anschluss zu erzielen, denn die Innsbruckerinnen mussten zu viert spielen, doch das hielt sie nicht auf. Emma Hofbauer verwertet eine Shorthander und baute die Führung aus. Nach einem Doppelpack von Amalia Senkowsky und Tanja Knoll stand es am Ende des ersten Drittels 1:6 für die Gäste.

Das zweite Drittel startete und die DHC Ice Cats Linz 2 machten es den Innsbruckerinnen, trotz des Rückstandes, nicht leicht. Sie hattn fast die Hälfte des Drittels überstanden als es Raphaela Reinpold gelang die stark kämpfenden Linzerinnen zu überwinden. Fünf Minuten vor der zweiten Drittelpause brachte auch Sabrina Heidner den Puck im Tor der Oberösterreicherinnen unter. In der 39. Minute vollendete Tanja Knoll ihren Hattrick und nur 20 Sekunden später machte Anna Lena Streiner das Ergebnis zweistellig.

Auch im letzten Drittel kämpften die Linzerinnen tapfer weiter aber nach fünf Minuten traf Anna Lena Steiner zum zweiten Mal an diesem Tag. Doch der kampf der DHC Ice Cats Linz 2 wurde belohnt, Viktoria Ruezhofer traf zum zweiten Mal an diesem Tag. Eineinhalb Minuten vor Schluss setzte Tanja Knoll, mit ihrem vierten Treffer in diesem Spiel den Schlusspunkt und erhöhte auf das Endergebnis von 2:12.

Die Reise ging weiter nach Wien wo sie am Sonntag auf die EHV Sabres 2 trafen. An diesem Tag waren die Tirolerinnen nicht mehr so deutlich überlegen. Beide Team wollten den Sieg und die Sabres besonders denn für sie ging es um den Finaleinzug. Dies zeigten sie auch, denn Katharina Heuberger nutzte in der 9. Minute die Chance eines Powerplays und brachte die Wienerinnen in Führung. Diese Führung konnte lange verteidigt werden. 3 Sekunden vor dem Ende des ersten Drittels gelang Anna Lena Steiner durch einen Shorthander der Ausgleich.

Die Spielerinnen der EHC Sabres 2 ließen sich aber nicht unterkriegen und so war es wieder Katharina Heuberger in einem Powerplay die die Wienerinnen nach 30 Sekunden im zweiten Drittel mit 2:1 in Führung brachte. Alle drängten auf weitere Tore doch das restliche zweite Drittel verlief Torlos.

Im letzten Drittel ging der Kampf weiter doch die Führung der Wienerinnen konnte vereidigt werden. Caroline Oberleitner gelang es allerdings in der 52. Minute die Defensive zu durchbrechen und einen erneuten Ausgleich zu erzielen. Nun war das Spiel wieder offen. Jeder wollte den Sieg für sich als in der 56. Minute die Torsirene erklang. Nina Madlberger erzielte den Führungstreffer für die Wienerinnen. Die Innsbruckerinnen versuchten noch alles um erneut auszugleichen doch als die Schlusssirene erklang standen die EHV Sabres 2 als Siegerinnen fest und zogen somit ins Finale ein.

Die Sieger der DEBL 2 werden in einer einfach Hin- und Rückrunde ausgespielt. Im Spiel um Bronze kämpfen die DHC Ice Cats Linz 2 gegen die DEC Dragons Klagenfurt. Das Duell um Gold lautet Red Angels Innsbruck gegen EHV Sabres 2.

Spiele - Play-off 2. Bundesliga Damen