Weber schreibt erneut Geschichte

Die nordamerikanische National Women's Hockey League wurde kürzlich gergündet. Die erste Spielerin, die unter Vertrag genommen wurde, war eine Österreicherin: Janine Weber.

Ein historisches Jahr für das österreichische Dameneishockey findet im Juni seine Forsetzung. Nachdem die Nationalmannschaft im April erstmals eine Top-Ten-Platzierung im Gesamtranking der IIHF Weltmeisterschaften einnahm, kann zwei weitere Meilensteine des Jahres Janine Weber verbuchen.

Nachdem die Innsbruckerin im März als erste Europäerin im Finale der Canadian Women's Hockey League (CWHL) das Siegestor für die Boston Blades zum Gewinn des Clarkson Cup erzielen konnte, steht Weber bei der Gründung der National Women's Hockey League erneut im Mittelpunkt.

Die bald 24-Jährige ist die erste Spielerin, die bei dieser neu gegründeten Liga mit Saisonstart im Oktober unter Vertrag genommen wird. "Es ist wunderschön, Teil von etwas Großem zu sein", erklärt Weber auf NWHL.com. "Als ich von dieser Liga erfahren habe, war es ein Wunsch von mir, dass mich ein Verein unter Vertrag nimmt."

Der Wunsch geht jetzt in Erfüllung, in der kommenden Saison spielt Weber für die New York Riveters, in einer Liga, die derzeit aus insgesamt vier Klubs (Boston Pride, Buffalo Beauts, Connecticut Whale) besteht.

Die Stürmerin begann ihre Karriere bei den EHV Vienna Sabres, 2013 wagte sie den Sprung über den großen Teich und spielte für das US-College Providence. Nach einem Jahr am College ging es weiter in die CWHL (17 Spiele, sieben Scorerpunkte), um jetzt als erste Spielerin überhaupt in der Profiliga NWHL anzukommen.

"Als ich mit sechs Jahren Eishockey begonnen habe, hätte ich nie gedacht, dass ich eines Tages Profispielerin sein würde", staunt Weber, die bereits 90 Spiele für die Nationalmannschaft in den Beinen hat. Jetzt ist dieser Traum wahr geworden...