Showdown in der Meisterschaft

Am Samstag könnten bereits die Entscheidungen um die Medaillen in der österreichischen Staatsmeisterschaft fallen. Titelverteidiger Sabres Wien trifft im Finale auf die Salzburg Eagles.

Die Neuberg Highlanders empfangen die Gipsy Girls Villach in der Serie um Bronze. Und die beiden Heimteams liegen jeweils in der "Best-of-Three"-Serie in Führung und können mit einem Heimsieg alles entscheiden.

In Wien liegen also die Sabres mit 1:0 in der Finalserie in Führung, das heißt die Salzburgerinnen müssen das Spiel am Samstag für sich entscheiden, um noch eine Chance auf den Titel zu haben. Gespielt wird am 28. März um 19:05 Uhr in Kagran.

Die in dieser Saison in der Meisterschaft noch immer ungeschlagenen Wienerinnen haben also zusätzlich zu ihrem Selbstvertrauen auch noch den Heimvorteil. Als chancenlos gelten die Salzburgerinnen dennoch nicht, denn das erste Spiel der Finalserie war denkbar knapp. Der große Titelfavorit und Titelverteidiger EHV Sabres ging zwar in der 14. Minute mit einem Powerplaytor in Führung, in Minute 33 jubelte Gastgeber Salzburg aber über den verdienten Ausgleich.

Es dauerte bis zur 58. Spielminute, ehe ausgerechnet die Ex-Salzburgerin Anna Meixner den Siegtreffer für die Sabres erzielen konnte. Die Eagles nahmen danach noch die Torfrau zugunsten einer sechsten Feldspielerin vom Eis, der Ausgleich wollte aber nicht mehr gelingen.

"Das letzte Spiel war sehr eng, auch für morgen erwarte ich mir ein knappes Spiel. Wir müssen von der ersten Minute konzentriert beginnen und dürfen nicht zu früh an den Meistertitel denken. Wichtig ist, dass wir auf unsere Leitung fokussiert sind und unser bestes Eishockey spielen", so Sabres Cheftrainer Mika Väärälä.

"Das Ergebnis letztes Wochenende war sehr knapp und daher für unsere Mannschaft eigentlich keine Niederlage, sondern ein Erfolg", erklärt Marion Rothböck von den DEC Salzburg Eagles. "Wir haben gesehen, dass auch die Sabres nicht unschlagbar sind. Sie haben bisher alle Spiele gewonnen, daher könnten sie leicht mal ihre Gegner unterschätzen, das wollen wir auch dieses Wochenende ausnutzen und damit auf jeden Fall ein drittes Spiel erzwingen", so Marion Rothböck.

Sollten die Salzburgerinnen am Samstag gewinnen, kommt es am Sonntag um 12:05 Uhr in Wien zum entscheidenden dritten Finalspiel. Die Einstellung der Salzburgerinnen verspricht für dieses Wochenende ein spannendes und dramatisches Saisonfinish in Wien.

Um die Bronzemedaille in der österreichischer Staatsmeisterschaft kämpfen am Wochenende die Neuberg Highlanders und Villach, wobei das Verb "kämpfen" wohl nur für die  Villacherinnen gilt, die es gegen die EWHL Mannschaft denkbar schwer haben. Die Highlanders konnten das erste Spiel klar gewinnen und gehen als Favorit ins nächste Match.

Was auf den ersten Blick negativ klingt ist realistisch betrachtet trotzdem positiv für die Kärntnerinnen. Selbst wenn sie am Wochenende verlieren, können sie mit Platz 4 in der Meisterschaft auf eine erfolgreiche Saison zurückblicken und sich über die beste Platzierung seit es Staatsmeisterschaften gibt, freuen. Und so klingen die Stimmen vor dem entscheidenden Match am Wochenende auch sehr positiv.

"Wenn wir gegen gute Mannschaften spielen, können wir nur profitieren. Wir sehen die Spiele gegen die EWHL Mannschaften als Lernprozess, an dem wir wachsen", resümiert Anja Klemm von den Gipsy Girls Villach. Den Grund für den großen Niveauunterschied zwischen ihrem Team und den EWHL-Teams sieht sie in der Anzahl der ausländischen Spielerinnen: "Wir haben gar keine Spielerinnen aus dem Ausland, wohingegen die EWHL-Teams auf die Unterstützung von Spielerinnen aus Amerika und Kanada zählen können."

Und diese seien so stark, dass sie Spiele oftmals ganz allein entscheiden können, gibt Anja Klemm zu bedenken. Die Villacherinnen haben also Nichts zu verlieren, können an diesem Wochenende nur gewinnen. Für die Neuberg Highlanders wäre Platz drei immerhin ein versöhnlicher Abschluss einer nicht ganz nach Plan gelaufenen Saison.

Stand Play-off-Finale (Best of Three)
EHV Sabres Wien - DEC Salzburg Eagles 1:0 (2:1)

Stand Play-off-Serie um Platz drei (Best of Three)
Neuberg Highlanders - Gipsy Girls Villach 1:0 (7:0)