Kampf um österreichische Medaillen

Salzburg empfängt in der Staatsmeisterschaft der Damen am Samstag Titelverteidiger Sabres Wien zum Auftakt der "Best-of-Three"-Finalserie. Villach eröffnet gegen Neuberg die Serie um Bronze.

Die Gipsy Girls konnten in der Geschichte der österreichischen Staatsmeisterschaft (seit 2001 nach der Anerkennung durch die Bundessportorganisation BSO) noch nie eine Medaille holen, Neuberg durfte bereits zweimal über Bronze jubeln.

Auch wenn die Highlanders in der EWHL Letzter waren, gehen die Steirerinnen dennoch als klarer Favorit in die Duelle mit den Kärntnerinnen. Das letzte Aufeinandertreffen dieser beiden Teams datiert vom 23. Dezember 2012, in dem sich Neuberg (letzte Saison in der DEBL vor dem Aufstieg) mit 9:0 klar durchsetzen konnte.

Auch im Finale ist die Favoritenrolle klar verteilt: Rekordmeister Sabres Wien (11 von 13 möglichen Titeln bislang) hat in dieser Saison noch in keinem Spiel auch nur einen Punkt abgegeben und hat somit souverän das Finale erreicht.

Herausforderer Salzburg musste im zweiten Halbfinalspiel noch etwas zittern, ehe der dort notwendige Punkt gegen die Highlanders und damit die Finalqualifikation definitiv unter Dach und Fach war.

Eines ist aber sicher: EWHL-Bronzemedaillengewinner Salzburg wird dem haushohen Favoriten den Titel nicht kampflos überlassen sondern alles tun, um im Finale die große Sensation zu schaffen. Interessant ist auch, dass bislang in 13 Meisterschaften noch nie eine Mannschaft außer diesen beiden den Titel holen konnte und dass sich diese zwei Teams insgesamt zehnmal den Titel direkt unter sich ausmachten.

Österreichische Staatsmeisterschaft
Samstag, 21. März 2015
16:15 Uhr: DEC Salzburg Eagles – EHV Sabres Wien
Eisarena Salzburg
Schiedsrichter: Karl Walluschnig, Anton Fersterer, Andreas Pfau

18:45 Uhr: Gipsy Girls Villach – Neuberg Highlanders
Stadthalle Villach
Schiedsrichter: TBA

DEBL-Duell um Bronze in Maribor

Zwei Spiele sind in der DEBL 2014/15 noch ausständig – zum einen das Spitzenduell zwischen dem Tabellenzweiten KHL Gric Zagreb und Leader Sabres Wien am Sonntag, wo sich allerdings an der Reihenfolge nichts mehr ändern kann, sowie das "kleine Finale" um Bronze zwischen Maribor und Villach.

Aufgrund dessen, dass Slowenien bei der WM Division IIB in Jaca/ESP erfolgreich im Einsatz war (Aufstieg) konnte die Partie zwischen Maribor und den Draustädterinnen am eigentlichen Termin nicht stattfinden. Und durch die überraschenden Ergebnisse Ende Februar/Anfang März gewann diese Partie plötzlich immer mehr an Bedeutung. Einerseits schwächelte dabei Maribor gegen Aufsteiger Graz und holte nur zwei von sechs möglichen Punkten gegen den Liganeuling, andererseits konnte Villach sensationell drei Punkte aus Zagreb entführen.

Damit beendeten die Kärntnerinnen nicht nur die Hoffnung von Zagreb hinsichtlich einer erfolgreichen Titelverteidigung, sondern katapultierten sich auch selber eindrucksvoll zurück ins Rennen um Platz drei. Und die Ausgangslage ist klar: wer die Partie am Sonntag gewinnt, darf über Bronze jubeln.

Sonntag, 22. März 2015
12:30 Uhr: KHL Gric Zagreb – EHV Sabres Wien II
Ice Center Zagreb Fair (Velesajam)
Schiedsrichter: TBA

18:30 Uhr: HDK Maribor – Gipsy Girls Villach
Ledna Dvorana Maribor
Schiedsrichter: TBA