Spannende Duelle versprechen Action

Zu Allerheiligen spielt SKP Bratislava gegen die Sabres Wien, Budapest empfängt Bozen. Zu Allerseelen treffen erneut Budapest und Bozen aufeinander, dazu steht das Österreich-Derby zwischen den Neuberg Highlanders und den Eagles Salzburg auf dem Programm.

Am Sonntag treffen also die Neuberg Highlanders auf die DEC Salzburg Eagles. Die beiden Mannschaften begegnen sich auf Augenhöhe und haben dasselbe Ziel: Den Sieg holen, um im direkten Vergleich "die Nase vorn zu haben" und um wichtige Punkte für die Play-off-Qualifikation zu sammeln.

Bei den Matches der Highlanders gegen die Salzburg Eagles liegt immer eine besondere Spannung in der Luft, liefern sich die beiden Teams doch immer wieder ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Die Rivalität zwischen den beiden Mannschaften scheint die Spielerinnen besonders anzutreiben und sorgt noch dazu für attraktive Spiele.

"Die Spiele gegen Salzburg sind wirklich immer die attraktivsten und schnellsten. Es passiert sehr viel und bis zum Ende kann man nicht sagen, welches Team nun wirklich das Stärkere ist! Meistens sind es dann Kleinigkeiten die entscheiden. So haben wir mit etwas Glück im letzten Spiel im Penaltyschießen gewonnen, es war aber wirklich bis zum Schluss spannend. Das bestätigen auch die Zuseher und für den Dameneishockeysport sind diese Spiele daher immer eine gute Werbung", sagt beispielsweise Margret Kraischek, Obfrau und sportliche Leiterin der Neuberg Highlanders.

"Unsere Mädels sind top motiviert. Wir gehen ganz klar in die Partie um zu gewinnen", erklärt der Trainer der Neuberg Highlanders Werner Kerth. Gewinnen wollen natürlich auch die Salzburgerinnen und so verspricht die Partie zu Allerseelen eine besonders heiße zu werden.

Spannend wird es am Wochenende auch in Ungarn. KHM Budapest spielt Samstag und Sonntag jeweils gegen die Bozen Eagles. Die Ungarinnen brauchen zumindest einen Sieg, um die "rote Laterne" an Bratislava abgeben zu können, der Titelverteidiger aus Italien muss aber auch dringend punkten, um den Anschluss an die Tabellenspitze nicht zu verlieren.

Und das junge Team von SKP Bratislava ist am Samstag gegen die Sabres krasser Außenseiter, beim ersten Aufeinandertreffen in dieser Saison gab es am 5. Oktober einen klaren 6:1-Erfolg für die Wienerinnen.

Die Gipsy Girls Villach empfangen am Sonntag die Sabres aus Wien, die WE-V Flyers spielen zuhause gegen Maribor. Die beiden Wiener Teams haben eine Gemeinsamkeit: Beide haben ihr Auftaktspiel in der Verlängerung verloren.

Das bedeutet, dass beide bereits einen Punkt auf ihrem Konto haben. Und nun Jagd auf den ersten Saisonsieg machen. Einen besseren Start erwischten die Gipsy Girls Villach - im ersten Saisonspiel gab es einen 9:4-Erfolg bei Liganeuling Graz, gegen das Farmteam der Sabres sollen nun weitere Zähler folgen.

Apropos: deren fünf hat Maribor bereits in den beiden bisherigen Heimspielen gesammelt - jetzt sollen nach der Auftaktniederlage auswärts in Zagreb auch die ersten Auswärtspunkte folgen.

Gelegenheit dazu gibt es in Wien, wo die WE-V Flyers das erste DEBL-Spiel auf heimischem Eis in ihrer Vereinsgeschichte austragen werden. In der letzten Saison standen sich die beiden Mannschaften noch in der European Women's Hockey League gegenüber, wobei alle drei direkten Duelle hart umkämpft waren, was wieder spannende Spiele verspricht. Zur Info: zweimal konnte sich 2013/14 Maribor durchsetzen, einmal die Flyers.