Showdown in der Staatsmeisterschaft

Die Salzburg Eagles empfangen die Sabres Wien im zweiten Spiel der Finalserie am kommenden Samstag. In der Serie um Bronze spielen die WE-V Flyers am Samstag zu Hause gegen die Neuberg Highlanders.

Das erste Spiel der "Best-of-Three"-Finalserie konnten die Sabres Wien für sich entscheiden. Die Eagles müssen nun beim zweiten Spiel, das am Samstag ab 16 Uhr in der Eisarena Salzburg stattfindet, also alles geben, um ein drittes und damit entscheidendes Spiel um den Titel zu erzwingen.

Setzen sich die Wienerinnen erneut durch, dürfen sie über den elften österreichischen Staatsmeistertitel der Vereinsgeschichte jubeln. Kommentar Sabres Wien, Trainer und sportlicher Leiter Christian Klepp: "Wir wollen am Samstag des Sack zumachen und den Titel fixieren. Die Mannschaft ist motiviert und will die Serie gleich am Samstag beenden."

Kommentar Salzburg Eagles, Trainer Frank Seewald: "Wir haben ca. 25 Prozent Außenseiterchancen. Die Sabres sind wirklich stark, aber wir werden viel Einsatz zeigen und alles geben. Und dann hoffen wir auf das nötige Quäntchen Glück, um für die harte Arbeit in dieser Saison belohnt zu werden."

In der Serie um Platz drei ist die Ausgangslage ähnlich. Auch hier kommen die Neuberg Highlanders als Favorit mit einem Heimsieg im Gepäck nach Wien zu den WE-V Flyers. Im ersten Spiel der "Best-of-Three"-Serie mussten sich die Wienerinnen bereits mit 1:7 geschlagen geben, beim Spiel diesen Samstag rechnen sie sich dank ihres Heimvorteils aber trotzdem noch eine kleine Chance aus.

Kommentar WE-V Flyers, Trainer und sportlicher Leiter Ermin Hasovic: "We have nothing to lose, so we will give everything and fight to win the game on Saturday. Our strategy is to play a simple game and make no mistakes."

Kommentar Neuberg Highlanders, Trainer Werner Kerth: "Wir wollen den dritten Platz gleich am Samstag fixieren und die Mannschaft ist in ihrer momentanen Form auch fähig dazu. Der Gegner hat im letzten Spiel gut gespielt und nicht viel zugelassen, daher ist ein spannendes Duell zu erwarten. Ich bin aber zuversichtlich, dass wir am Ende als Sieger vom Eis gehen werden."

Kärntner Mädels mit dem Rücken zur Wand

In der DEBL empfangen die Gipsy Girls Villach in der Serie um den DEBL-Titel KHL Gric Zagreb am Samstag um 18:45 Uhr, am Sonntag sind die Dragons aus Klagenfurt in der Serie um Platz drei ab 15 Uhr in der Messehalle im Einsatz.

Am Samstag müssen die Gipsy Girls Villach zuhause gegen KHL Gric Zagreb kämpfen. Im ersten Spiel der "Best-of-Three"-Serie in Zagreb mussten sich die Kärntnerinnen mit 1:6 geschlagen geben. Am Samstag geht es mit Heimvorteil um alles. Auch für das zweite Kärntner Team geht es dieses Wochenende zuhause um alles oder nichts. Die DEC Dragons Klagenfurt müssen am Sonntag in der Messehalle Klagenfurt den Rückstand in der "Best-of-Three"-Serie aufholen und gegen HK Triglav Kranj gewinnen, damit es zu einem dritten und entscheidenden Spiel kommt.

Kommentar Gipsy Girls Villach, Trainer Ewald Brandstätter: "Für uns gilt jetzt das Motto hop oder trop. Angriff ist die beste Verteidigung und ich trau meinen Mädels momentan alles zu. Wir werden Vollgas geben."

Kommentar DEC Dragons Klagenfurt, Trainer Harald Ofner: "Beim Hinspiel haben wir eigentlich eine gute Leistung gezeigt und am Ende nur knapp verloren, weil wir Abschlussschwierigkeiten vor dem Tor hatten. Dieses Wochenende haben wir Heimvorteil und rechnen uns daher sehr gute Chancen ein."