Sabres und Bozen im Europacup

Der Polizeisportverein HC SKP Bratislava spielt am kommenden Wochenende erstmals zu Hause und empfängt zwei Mal die Salzburg Eagles. Auch die Highlanders sind gegen KMH Budapest zweimal in Kapfenberg im Einsatz.

Obwohl der SKP Bratislava bereits auf eine lange Geschichte zurückblicken kann, gibt es hier die Sektion Eishockey erst seit dieser Saison. Bisher haben dem Polizeisportverein Disziplinen wie Handball, Volleyball, Eiskunstlauf oder auch Kajak angehört. In Zukunft soll der Eishockeysport mit Damen- und Herrenteams aufgebaut werden.

Wie Lubomira Kozanova - die sportliche Leiterin des SKP Bratislava - erklärt, wird es den Spielerinnen, die dem Hockeyclub des SKP angehören, selbst überlassen, ob sie eine Karriere bei der Polizei starten wollen, oder nicht. Noch sind die meisten Spielerinnen ohnehin zu jung.

Wollen sie aber nach ihrer Schulausbildung eine Karriere bei der Polizei anfangen, werden sie vom Verein dabei unterstützt. Wir sind gespannt, wie stark sich der SKP Bratislava am Wochenende auf dem Eis zeigt und wie sich die Salzburg Eagles in Bratislava präsentieren werden.

Ebenfalls vor einer doppelten Heimpremiere stehen die Neuberg Highlanders – die Steirerinnen spielen sowohl am Samstag als auch am Sonntag gegen KMH Budapest. Drei Mal trafen diese beiden Teams in der EWHL Historie bislang aufeinander, dreimal setzten sich die Highlanders durch. Die nach ihrem Shootout-Sieg in Salzburg zuhause gegen die Ungarinnen auch diesmal wieder klar die Favoritenrolle haben.

Sabres und Bozen im Europacup-Fieber

In der ersten Runde des European Women's Champions Cup (EWCC) spielt EWHL-Tabellenführer Sabres Wien in Karvina (CZE), während EWHL-Titelverteidiger Eagles Bozen und DEBL-Titelverteidiger KHL Gric Zagreb (DEBL-Titelverteidiger) in Bozen spielen.

Laut Manfred Klotz, dem Sportlichen Leiter der Eagles Bozen, gibt es ein ganz klares Ziel: "Gruppensieger werden und ins Semifinale aufsteigen. Die Stärke des Teams ist vor allem der Zusammenhalt der Spielerinnen. Wir haben mit der Amerikanerin Chelsea Furlani und der Kanadierin Jordanna Peroff zwei Neuzugänge, die herausragen. Sie sind aber keine Einzelkämpferinnen sondern integrieren sich gut und motivieren ihre Mitspielerinnen. Chelsea ist nicht umsonst Teamkapitän."

Auch die Sabres Wien starten mit viel Selbstvertrauen in den Europacup. Die Vorbereitungen - sowohl auf dem Eis als auch im Trockenen - sind nach Wunsch verlaufen. Die Mannschaft  spielt schon sehr lange zusammen und die Stimmung im Team ist laut Anita Hummel, Obfrau des EHV Sabres Wien, ausgezeichnet:  "Bei diesem Team stimmt die Einstellung. Jeder steht für den anderen ein. So wie ich meine Mädels kenne geben sie am Wochenende alles und kämpfen gemeinsam bis zum Schluss."

Gemeinsam siegen, statt einzeln punkten lautet also das Motto an diesem Wochenende! Die zweite Runde des European Women's Champions Cup wird von 5. bis 7. Dezember ausgetragen, das Finale findet dann von 20. bis 22. Februar statt.