Österreicher-Duelle am Samstag

Am Samstagabend gibt es in der Eishalle Kagran 3 in Wien EWHL-Spiele im Doppelpack zu sehen. Zuerst empfangen die WE-V Flyers die Neuberg Highlanders, anschließend folgt der Schlager Sabres gegen Eagles.

Am Sonntag findet das Nachtragspiel WE-V Flyers gegen KMH Budapest statt. Hier spielen zwei Teams gegeneinander, die das Play-offs für heuer bereits verpasst haben. Allerdings geht es dabei noch umso mehr um die Platzierungen.

Schlusslicht WE-V Flyers konnte bislang erst ein Spiel für sich entscheiden, Budapest deren zwei. Gegeneinander gespielt haben diese beiden Teams in der heurigen Saison noch nicht, am darauffolgenden Wochenende stehen dann noch zwei weitere direkte Duelle auf dem Programm. Wobei es diese Woche für Flyers in sich hat: am Dienstag folgt zudem noch das Nachtragsderby gegen die Sabres, das in Tulln ausgetragen wird. Somit absolvieren die Wienerinnen fünf Spiele in neun Tagen.

Im Spiel WE-V Flyers gegen Highlanders sind die Gäste natürlich haushoher Favorit: ganze 28 Punkte trennen Neuberg auf Rang vier vom aktuell Tabellenletzten Flyers. Zudem gingen heuer beide direkten Begegnungen an die Steirerinnen (12:0 und 4:1). Somit wäre alles andere als ein klarer Sieg für die Gäste bereits eine große Überraschung.

Gegen die Salzburg Eagles ist Leader Sabres natürlich auch in der Favoritenrolle. Zumal die Wienerinnen mit zwölf Punkten Vorsprung die Tabelle vor dem ersten Verfolger aus der Mozartstadt anführen und in dieser Saison noch kein Ligaspiel verloren haben. Auch die beiden bisher absolvierten Duelle gingen jeweils an die Sabres, wenn auch die Spiele sehr knapp waren. Beim Heimteam ist Esther Kantor nach abgesessener Sperre wieder dabei.

Am Samstag kommt es in der DEBL in der Stadthalle Klagenfurt zum Duell zwischen den Dragons Klagenfurt und den Gipsy Girls Villach. Am Samstag steigt zudem Zagreb gegen Kranj und am Sonntag stehen die beiden Partien Kranj gegen Zagreb und Villach gegen Sabres II auf dem Programm.

Um für die Abschlusstabelle des DEBL-Grunddurchgangs noch vom letzten Platz wegzukommen, brauchen die Dragons auf jeden Fall einen Sieg in der regulären Spielzeit und dann noch Schützenhilfe am Sonntag von den Sabres II.

Bislang gingen beide in dieser Saison absolvierten Derbies jeweils an die Heimmannschaft. Am 19. Oktober gewann Klagenfurt zuhause mit 8:5, am 3. November folgte dann die Villacher Revanche (5:0). Eines ist aber wohl jetzt schon sicher: wer auch immer in Klagenfurt die Eiszeiten einteilt, hat jetzt bereits Geschichte geschrieben - denn so früh (10:30 Uhr) begann ein Kärntner Derby zwischen Klagenfurt und Villach noch nie.

Spannung ist vor allem auch im doppelten Duell KHL Gric Zagreb gegen HK Triglav Kranj vorprogrammiert, wenn Leader Zagreb auf die aktuell drittplatzierten Sloweninnen trifft. Punkten muss Gric in jedem Fall, ansonsten ist Platz eins definitiv weg.