Favoriten starten Ligaeinsatz

Die ersten beiden EWHL-Spielwochenenden standen im Zeichen des Cups, am kommenden Wochenende startet nun auch die Liga voll durch. Am Samstag empfängt KMH Budapest die Sabres Wien, Salzburg spielt zuhause gegen die Bozen Eagles.

Die Sabres Wien sind neben Titelverteidiger Bozen der große Favorit für den heurigen Titel in der EWHL. In den nächsten acht Tagen haben die Wienerinnen mit insgesamt vier Spielen ein dichtgedrängtes Programm, den Auftakt macht dabei der Auftritt am Samstag Abend in Budapest.

In der Vorsaison konnten die Sabres zwar alle drei Spiele gewinnen, das letzte Spiel in Budapest war aber sehr knapp. Gespannt darf man auch auf die Ungarinnen sein, die sich nun auch mit Nordamerikanerinnen verstärkt und im Saisonauftaktspiel gegen Liga-Rückkehrer Bratislava beim 3:4 einen guten Eindruck hinterlassen haben.

Die Eagles Salzburg empfangen am Samstag um 19:30 Uhr Titelverteidiger EV Bozen Eagles. Bozen muss damit wie bereits in der Vorwoche in die Mozartstadt, wo sie gegen die Austrian Selects gespielt haben (2:4).

Doch im Gegensatz zum letzten Spiel sind die Italienerinnen diesmal der klare Favorit, zumal Salzburg auch nicht auf den kompletten Kader zurückgreifen kann. Sharon Hausberger fällt nach ihrem Oberarmbruch beim Selects-Spiel ohnehin für länger aus, dazu sind weitere Spielerinnen vom ohnehin zahlenmäßig nicht allzu großen Kader angeschlagen.

Am Sonntag kommt es in Wien zum Spiel Sabres Wien gegen HC SKP Bratislava ab 17:25 Uhr, das aufgrund der geografischen Nähe auch als Derby bezeichnet werden kann. Am 29. Februar 2012 gab es das letzte Aufeinandertreffen dieser beiden Mannschaften im Rahmen der EWHL, damals setzten sich die Slowakinnen mit 6:3 in Bratislava durch. Für den Liga-Rückkehrer ist das Duell in Wien nun wohl eine wichtige Standortbestimmung.

Die Devils Graz bestreiten am kommenden Sonntag ihr erstes DEBL-Spiel seit mehr als vier Jahren (13:45 Uhr gegen Villach), Maribor empfängt am Samstag die Dragons Klagenfurt (15 Uhr).

In diesem Spiel treffen die beiden Verlierer des Vorwochenendes im direkten Duell aufeinander - beide mussten sich Titelverteidiger Zagreb geschlagen geben. Die Sloweninnen, die in der letzten Saison noch in der EWHL im Einsatz waren, sind aber zuhause gegen ersatzgeschwächte Kärntnerinnen auf jeden Fall Favorit.

Apropos: dünn ist auch die Personaldecke bei den Devils vor ihrem Liga-Auftaktspiel gegen Vizemeister Villach. Neben den Kooperationsspielerinnen aus Linz, die im Rahmen der DEBL2 selbst ein Doppelwochenende bestreiten, fehlen dem Ligarückkehrer weitere verletzte bzw. kranke Spielerinnen.

Deshalb ist zuhause gegen den klaren Favoriten Gipsy Girls wohl eine Abwehrschlacht angesagt - das letzte DEBL-Spiel bestritten die Grazerinnen übrigens am 17. Jänner 2010.