EWHL-Finalturnier in Wien

Nach der Länderspielpause am letzten Wochenende geht es diese Woche wieder actionreich zu. Am Programm steht das EWHL-Finalturnier in Wien mit den Halbfinalspielen am Samstag und dem großen Showdown am Sonntag.

Drei österreichische und ein italienisches Team haben sich für die Finalspiele qualifiziert - nicht dabei sind KMH Budapest (HUN), HDK Maribor (SLO) und die WE-V Flyers (AUT), die ihre Plätze von fünf bis sieben bereits fix haben.

Am 15. Februar trifft der EHV Sabres Wien (AUT) um 20:40 Uhr in der Albert-Schultz-Eishalle in Kagran (Halle 1) auf die Neuberg Highlanders (AUT). Mit einem Torverhältnis von 35:3 aus den letzten drei Spielen gehen die Wienerinnen als klarer Favorit in dieses Halbfinalspiel. Topscorerin in den direkten Duellen war Esther Kantor mit acht Toren und neun Assists.

Beinahe zeitgleich kommt es - ebenfalls in Kagran - zum Duell der Adler. Ab 20:50 Uhr kämpfen die Bozen Eagles (ITA) in der Halle Kagran 3 gegen die Salzburg Eagles (AUT). Mit einem Torverhältnis von 6:6 und einem leichten Punktevorteil von 5:4 für Bozen aus den letzten drei Spielen kann man sich ein ausgeglichenes Spiel erwarten.

Das Spiel um Bronze findet am 16. Februar ab 12:40 Uhr statt. Das alles entscheidende Spiel um Gold beginnt dann um 15:40 Uhr.

Kommentar Christian Klepp (Sportliche Leitung/Coach EHV Sabres Vienna): "Wir freuen uns, dass die Finalspiele heuer zum ersten Mal in Wien stattfinden. Der Grunddurchgang ist für uns sehr erfolgreich gewesen und daher steht unser Ziel fest: Zuhause den Titel holen!"

Kommentar Werner Kerth (Neuberg Highlanders): "Wir haben eine tolle Saison hinter uns und haben sicherlich überrascht, aber an diesem Wochenende sind wir auf jeden Fall die Außenseiter. Unsere Torhüterin Katharina Schnellnegger wird höchstwahrscheinlich verletzungsbedingt ausfallen. Unser Ziel ist es, uns in Wien gut zu präsentieren und eine erfolgreiche Saison positiv abzuschließen. Favoriten sind aus meiner Sicht sicherlich die Sabres Vienna."

Kommentar Marlene Brunner (Spielerin DEC Salzburg Eagles): "Ich denke, dass wir am Wochenende super Spiele erleben werden, denn alle Teams sind top motiviert. Ich denke, dass die Sabres Vienna sehr gute Chancen auf den Titel haben. Wir sind wohl nicht die stärkste Mannschaft, aber wir werden kämpfen und können hoffentlich für eine Überraschung sorgen."

Kommentar Chelsea Furlani (Spielerin EV Bozen Eagles): "We are just focusing on the first match against Salzburg. I think that we have a good chance to win if we stick to our game. I believe in my team so my goal is not only to get to the final but to win the tournament!"

Am 15. Februar spielt der DEC Dragons Klagenfurt ab 12:45 Uhr gegen KHL Gric Zagreb. Gespielt wird in der Stadthalle Klagenfurt. Mit einer Tordifferenz von 29:6 und insgesamt 9:3 Punkten aus den letzten vier Spielen geht Zagreb als klarer Favorit in dieses Match. Das zweite Halbfinalspiel zwischen den Gipsy Girls Villach und HK Triglav Kranj muss warten, da die Villacher Hockeydamen keine Eiszeit für dieses Wochenende bekommen haben.

Kommentar Sonja Geiger (Sportliche Leitung DEC Dragons Klagenfurt): "Natürlich wollen wir das Heimspiel gewinnen, aber mit Zagreb haben wir sehr starke Gegner. Beim Spiel in Zagreb hatten wir auch etwas Pech mit den Schiedsrichtern und da hoffen wir natürlich, dass das zuhause besser wird. Unser Ziel wäre es das Match zu gewinnen und ein Entscheidungsspiel zu erzwingen. Zu behaupten wir hätten Chancen auf den Titel wäre illusorisch, aber wer weiß: Vorbei ist bekanntlich erst wenn Schluss ist!"

Kommentar Ewald Brandstätter (Trainer Gipsy Girls Villach): "Wir haben dieses Wochenende keine Eiszeiten bekommen, da der VSV-Nachwuchs bevorzugt wurde. Wir hoffen, dass es bald zu einem Spiel kommt, denn wir sind gut in Form und sehen dem Match sehr positiv entgegen!"

In der DEBL2 steht am 15. Februar das Entscheidungsspiel zwischen DEC Devils Graz und den Tornados Ice Cats Linz am Programm, in der "Best of Three"-Halbfinalserie steht es 1:1. Los geht's um 13:15 Uhr in der Eishalle Graz Liebenau. Graz gewann das erste Spiel 4:0, Linz das Zweite mit 5:4 - dies war zugleich auch die erste Saisonniederlage für die Devils. Der Gewinner der dritten Partie trifft auf die SPG Kitzbühel / Kufstein, auf die Verlierer wartet der DEC Salzburg Eagles II.