Zwei Österreicher-Duelle in Wien

Am kommenden Wochenende treffen in Wien mit Sabres gegen Salzburg und WE-V Flyers gegen Sabres jeweils zwei österreichische Teams aufeinander.

Klarer Favorit ist in beiden Fällen Titelverteidiger EHV Sabres Wien: Vier Siege in vier österreichinternen Duellen und ein Torverhältnis von 35:8 sprechen hier eine eindeutige Sprache.

7:1 und 12:5 gewann der aktuelle Tabellenführer gegen Salzburg, Esther Kantor war dabei mit elf Punkten (drei Tore, acht Assists) die überragende Spielerin, gefolgt von ex-Salzburgerin Anna Meixner (sechs Tore, drei Assists).

Ähnlich liest sich auch die Bilanz gegen den Stadtrivalen WE-V Flyers: 9:1 und 7:1 endeten die Wien-Derbies bislang zugunsten des Titelverteidigers, hier war Legionärin Kelly Nash mit fünf Toren und drei Assists überragende Sabres-Akteurin.

Die beiden im Spielplan für das kommende Wochenende angesetzten Spiele Budapest gegen Bozen finden am 9./10. Februar 2013 statt.

Am Samstag empfängt DEBL-Leader Maribor den Tabellenvierten Zagreb, die Neuberg Highlanders spielen im Duell Zweiter gegen Dritter gegen den HK Triglav Kranj. Am Sonntag empfangen die Gipsy Girls Villach die Adler Kitzbühel.

Das ursprünglich ebenfalls am Sonntag angesetzte Spiel zwischen Klagenfurt und den Sabres II findet nicht statt, weil die Wienerinnen aufgrund von Spielermangel (Doppelbelastung mit der EWHL) nicht anreisen. Ein MOBA-Urteil wird in den nächsten Tagen erwartet.

Vor allem für die Gipsy Girls geht es am Sonntag aber um einiges: die Villacherinnen haben bereits vier Punkte Rückstand auf Klagenfurt, Kitzbühel und Sabres II. Gegen Kitzbühel steht somit ein klassisches Sechs-Punkte-Spiel auf dem Programm. Was für die Draustädterinnen spricht? Den bislang einzigen Saisonsieg gab es in Kitzbühel (5:3) und der datiert vom 30. September 2012. Allerdings holten die Gipsy Girls danach keine Punkte mehr - nun wird es Zeit, diese Serie zu beenden.

Bereits am Samstag treffen die Top Vier aufeinander: im slowenisch-kroatischen Duell Maribor gegen Zagreb könnte der Tabellenführer zuhause die "weiße Weste" verteidigen - bislang ist Maribor noch ohne Punkteverlust.

Für Zagreb geht es um einiges mehr - mit einer Niederlage beim Leader wäre man wohl auch Platz vier vorläufig los. Und leicht wird es nicht werden, denn beim ersten Aufeinandertreffen der beiden in Kroatien gab es ein klares 5:1 für die Sloweninnen.

Noch spannender dürfte das Spiel zwischen den Neuberg Highlanders und dem HK Triglav Kranj werden. Die Steirerinnen haben zwar derzeit vier Punkte Vorsprung, allerdings noch ein Spiel mehr auf dem Konto. Und beide Mannschaften haben bislang nur gegen Leader Maribor verloren. Auch in diversen Statistiken liefern sich die beiden Teams ein absolutes Kopf-an-Kopf-Rennen.

Beispiel: im Powerplay ist Triglav (4.) knapp vor Neuberg (5.), im Penalty-Killing führen die Highlanders (1.) vor den Sloweninnen (2.). Somit ist ein Spitzenduell auf Augenhöhe zu erwarten.