Vorgezogener DEBL-Auftakt

Mit dem Duell DEC Dragons Klagenfurt gegen EHV Sabres Wien II startet die österreichische Damen-Bundesliga am Sonntag in die neue Saison.

Während im Vorjahr in der DEBL noch acht Teams vertreten waren und in der DEBL2 deren fünf, haben sich die Zahlen nun umgedreht. Ein Grund für die etwas kleinere Teilnehmeranzahl in der DEBL ist die Tatsache, dass sich die beiden Topteams Neuberg und Maribor für einen Aufstieg in die EWHL entschieden haben. Kitzbühel stieg in die DEBL2 ab, während es von dort allerdings keinen Aufsteiger gab.

Aber gerade weil nur der "harte Kern" der Liga geblieben ist, kann eine sehr ausgeglichene und spannende Meisterschaft erwartet werden, wo wirklich alle Teams auf Augenhöhe sein dürften. Nichtsdestotrotz geht natürlich die Intention in die Richtung, die Liga für die Saison 2014/15 wieder zu vergrößern.

DEBL-Teilnehmer 2013/14
DEC Dragons Klagenfurt (AUT)
EHV Sabres Wien II (AUT)
Gipsy Girls Villach (AUT)
HK Triglav Kranj (SLO)
KHL Gric Zagreb (CRO)

Gespielt wird eine eineinhalbfache Hin- und Rückrunde, danach ist für die Sabres II die Meisterschaft zu Ende, die anderen Teams spielen ein Play-off um den Meistertitel aus.

DEBL2-Teilnehmer 2013/14
Gruppe West: DEC Salzburg Eagles II, EC "Die Adler" Kitzbühel/HC Kufstein, EC Icemice Telfs, Red Angels Innsbruck
Gruppe Ost: DEC Devils Graz, Mirnock Girls Feld am See, Neuberg Highlanders II, Tornados Ice Cats Linz

Gespielt wird eine einfache Hin- und Rückrunde in der Gruppe, danach Viertelfinale (Hin- und Rückspiel) gruppenübergreifend. Die Sieger der Viertelfinali bestreiten im Modus "Best of Three" das Halbfinale, danach die Finalserie bzw. die Serie um Bronze (ebenfalls "Best of Three").