Minsk übernimmt Tabellenführung

Durch zwei Heimsiege gegen Bozen übernimmt Pantera Minsk erstmals die Tabellenführung in der diesjährigen EWHL. Die Sabres Wien setzen sich auswärts gegen Salzburg klar mit 9:1 durch.

Damit bleibt einerseits der Kampf um die Spitze - die Wienerinnen sind nur einen Punkt hinter dem neuen Leader Pantera Minsk - als auch das Duell der beiden "Eagles"-Teams aus Salzburg und Bozen spannend.

Da dieses Spiel auch für den Supercup gezählt wurde, haben sich die Sabres hier Platz fünf fixiert, Salzburg durfte sich immerhin über das erste Tor in diesem Bewerb freuen.

In Minsk hatte die Heimmannschaft gegen Bozen vor allem im ersten Spiel ziemlich Mühe - mit einem Powerplaytor in der Verlängerung erlöste Legionärin Katryn Walker ihr Team. Weniger spannend verlief dann das zweite Spiel: hier setzten sich die Weißrussinnen klar mit 6:1 durch.

Am kommenden Wochenende stehen dann noch die Nachtragspiele zwischen Budapest und Bozen auf dem Programm: in Italien konnte Bozen beide Spiele gegen KMH Budapest mit jeweils 4:1 für sich entscheiden, Beatrix Larger (3 Tore, 1 Assist) und Anna de la Forest (2 Tore, 2 Assists) konnten sich dabei jeweils über vier Punkte freuen.

Und auch wenn die beiden Mannschaften Tabellennachbarn sind (Vierter bzw. Fünfter), trennt sie immerhin 13 Punkte, wobei die Italienerinnen sogar noch vier Spiele weniger absolviert haben. Damit dürfte die Favoritenrolle klar bei den Gästen liegen, auch wenn Budapest zuhause immer für eine Überraschung gut ist.

Triglav Kranj gewinnt in der DEBL mit 4:1 in Wien gegen die Sabres II, Klagenfurt schlägt am Samstag Kitzbühel zuhause mit 4:3 und unterliegt am Sonntag auswärts in Zagreb mit 2:7.

In der Tabelle festigte Triglav damit Platz drei, Zagreb bleibt als Vierter an den Sloweninnen dran. Und die Dragons Klagenfurt verschaffen sich mit dem Heimsieg gegen die Adler als Fünfter etwas Vorsprung auf die drei Verfolger Sabres, Villach und Kitzbühel.