Minsk erstmals EWHL-Champion

Der EWHL-Titel 2012/13 geht erstmals in der Geschichte nach Weißrussland. Pantera Minsk setzt sich im Finale gegen Titelverteidiger Sabres Wien klar mit 6:1 durch. Salzburg sichert sich nach einem 2:1-Erfolg gegen die Bozen Eagles die Bronzemedaille.

Das Duell um Platz drei war von der ersten bis zur letzten Minute hart umkämpft. Im ersten Drittel gingen die Mozartstädterinnen durch zwei Powerplaytore in Führung, im zweiten Abschnitt dominierte Bozen und erzielte den verdienten Anschlusstreffer.

Im Schlussdrittel gelang dann keinem der beiden Teams ein Tor und so durfte Salzburg am Ende über Bronze jubeln. Für Salzburg war es nach zwei Jahren Unterbrechung die vierte EWHL-Medaille der Vereinsgeschichte.

Im Finale präsentierte sich Pantera Minsk gnadenlos effizient und erzielte sechs Tore bei 39 Torschüssen, während die Sabres in Minsk-Goalie Onolbaeva buchstäblich ihre "Meisterin" fanden - diese parierte 41 von 42 Torschüssen und war so auch die Matchwinnerin für ihr Team.

Nach der Bronzemedaille im Vorjahr war der Gewinn der Liga und der klare Finalsieg natürlich eine positive Überraschung. Für Titelverteidiger Sabres Wien gab es nach dreimal Gold und zweimal Bronze in dieser Saison erstmals Silber.

"Wir sind noch ein junges Team, unsere Mannschaft gibt es erst seit drei Jahren und ich bin sehr froh, dass wir die Liga im zweiten Jahr schon gewonnen haben. Aber wir haben sehr hart gearbeitet und uns so den Titel in dieser Saison verdient. Für nächste Saison hoffen wir, dass noch mehr Teams an dieser Liga teilnehmen. Die Organisation in der Liga, im Supercup und auch bei diesem Finalturnier war sehr gut und wir freuen uns bereits wieder auf die nächste Saison", lautete der Kommentar von Pantera Head Coach Vasily Pankov nach dem erstmaligen Triumph in der EWHL.

All Star Team (gewählt von den Klubs)
Torhüterin: Maria ONOLBAEVA (Pantera Minsk)
Verteidigung: Kiira DOSDALL (EHV Sabres Wien, Jacalyn SOLLIS (DEC Salzburg Eagles)
Angriff: Esther KANTOR (EHV Sabres Wien), Jessica JONES (Pantera Minsk), Maria HERICHOVA (WE-V Flyers)

EWHL-Medaillengewinner
2012/13: Pantera Minsk (BLR/Gold), EHV Sabres Wien (AUT/Silber), DEC Salzburg Eagles (AUT/Bronze)
2011/12: EHV Sabres Wien (AUT/Gold), HC Slovan Bratislava (SVK/Silber), Pantera Minsk (BLR/Bronze)
2010/11: EHV Sabres Wien (AUT/Gold), HC Slovan Bratislava (SVK/Silber), ESC Planegg (GER/Bronze)
2009/10: ESC Planegg (GER/Gold), The Ravens Salzburg (AUT/Silber), EHV Sabres Wien (AUT/Bronze)
2008/09: HC Slavia Prag (CZE/Gold), OSC Berlin (GER/Silber), ESC Planegg (GER/Bronze)
2007/08: HC Slavia Prag (CZE/Gold), The Ravens Salzburg (AUT/Silber), EHV Sabres Wien (AUT/Bronze)
2006/07: HC Slovan Bratislava (SVK/Gold), The Ravens Salzburg (AUT/Silber), HK Terme Maribor (SLO/Bronze)
2005/06: HC Slovan Bratislava (SVK/Gold), HK Terme Maribor (SLO/Silber), HC Eagles Bolzano (ITA/Bronze)
2004/05: EHV Sabres Wien (AUT/Gold), HK Terme Maribor (SLO/Silber), Agordo Hockey (ITA/Bronze)

EWHL-Supercup
1. ZSC Lions Zürich (SUI)
2. Pantera Minsk (BLR)
3. ESC Planegg (GER)
4. ECDC Memmingen (GER)
5. EHV Sabres (AUT)
6. DEC Salzburg Eagles (AUT)