Generalprobe gewonnen

Österreichs Damennationalmannschaft gewann auch das zweite Aufeinandertreffen gegen Kasachstan und fährt nach den beiden Testspielsiegen mit Selbstvertrauen zur IIHF Weltmeisterschaft.

Diesmal legte das rot-weiß-rote Team einen Blitzstart hin - bereits in der ersten Spielminute traf Victoria Hummel zum 1:0. Doch die Antwort der Gäste ließ nicht lange auf sich warten - in Minute drei stand bereits ein 1:1 auf der Anzeigetafel.

Und die Kasachinnen wirkten vor allem im ersten Spieldrittel agressiver und spritziger und so war das 1:2 (10.) auch die logische Konsequenz. Im Mitteldrittel reduzierte Head Coach Christian Yngve auf drei Linien, schonte unter anderem auch Kapitänin Denise Altmann.

Mit Fortdauer des Spiels erhöhte Österreich aber den Druck, im Schlussdrittel ließen vor allem Sophia Volgger (Querlatte) und Marlene Brunner hochkarätige Chancen vorerst ungenützt.

Als dann die Kasachin Ryspek nach einem Foul an Julia Willenshofer vorzeitig unter die Dusche musste und das rot-weiß-rote Team in den Genuß einer fünfminütigen Überzahl kam, erhöhten Janine Weber und Sophia Volgger (nach Brunner-Zuspiel) zum 4:2-Endstand.

"Wir haben an einigen Sachen gearbeitet, manches hat bereits gut funktioniert. Heute waren die Spielerinnen vor allem in den Beinen schon etwas müde und auch der Gegner hat sich heute stärker präsentiert als noch am Samstag. Aber auch wenn das Spiel nicht so funktioniert hat, wie es sollte, haben wir doch hart gearbeitet und diese Einstellung müssen wir mitnehmen. Jetzt freuen wir uns bereits auf die WM!" so das Resümee von Head Coach Yngve.

Selbstkritisch äußerte sich Stürmerin Esther Kantor nach der Partie: "Wir haben nicht so gut wie am Samstag gespielt, weil wir im Kopf nicht bereit waren und den Gegner spielen ließen. Wir waren zu wenig agressiv und nicht nah genug an den Gegenspielerinnen. Mit Fortdauer des Spiels wurden wir aber stärker und haben am Ende doch noch verdient gewonnen. Bei der WM müssen wir so spielen wie am Samstag, wir müssen gleich von Beginn an agressiv spielen und Druck machen, damit wir gegen Norwegen eine Überraschung schaffen können!"

Die Mannschaft bekommt jetzt ein paar Tage zur Regeneration frei, am Freitag startet das Team Austria von Wien-Schwechat über Amsterdam nach Stavanger, wo dann am Sonntag das erste Spiel bei der IIHF Weltmeisterschaft Division IA gegen Gastgaber Norwegen auf dem Programm steht.

30.03.2013: Österreich - Kasachstan 6:0 (2:0,2:0,2:0)
Tore: Hummel, Volgger, Kantor Esther, Weber, Altmann, Willenshofer
Strafminuten: 2 bzw. 4

01.04.2013: Österreich - Kasachstan 4:2 (1:2,1:0,2:0)
Tore: Hummel, Kantor, Weber, Volgger bzw. Ibragimova, Nurgaliyeva
Strafminuten: 8 bzw. 11 plus Spieldauer Ryspek