EWHL-Startschuss für Wiener Teams

Mit jeweils zwei Spielen am kommenden Wochenende starten die beiden Wiener Teams in die EWHL 2013/14, dazu steht für Budapest die Heimpremiere in der heurigen Saison an.

Am Samstag empfängt Vizemeister Sabres Wien Liganeuling Maribor. Die Sloweninnen stehen nach zwei Spielen noch ohne Punktgewinn da, nach einer knappen Auftaktniederlage im Duell der beiden neuen Teams gegen die Highlanders gab es in Salzburg eine "ordentliche Packung".

Gegen die Sabres auswärts wird es aber wohl auch nicht viel leichter. Sabres-Coach Christian Klepp, der sein Team nach Abgängen namhafter Spielerinnen wie Janine Weber und Victoria Hummel (beide Übersee) verjüngt hat und jetzt auch noch auf Esther Kantor (verletzt) verzichten muss, gibt sich optimistisch: "Durch die Abgänge wird es ein schwieriges Jahr, aber es sind viele junge Spielerinnen dazu gekommen und so bin ich optimistisch für die Zukunft. Wir werden auf jeden Fall in beiden Partien auf Sieg spielen. Bozen ist für mich von der Papierform aber stärker einzuschätzen. Zudem ist es für uns auch eine Generalprobe für den Europacup, da wir gegen beide Mannschaften auch in der ersten Runde des EWCC spielen werden!"

Das Duell gegen den EV Bozen Eagles steigt dann am Sonntag. Während die Sabres ja im Supercup schon Spiele absolviert haben, warten auf Lokalrivale WE-V Flyers die ersten Pflichtspiele der Saison.

Am Samstag ist mit Bozen ein harter "Brocken" zu Gast in Kagran . "Nach den Trainingseinheiten in den letzten Wochen freuen wir uns schon auf die ersten Spiele und hoffen auf einen guten Start. Bozen wird ein sehr starker Gegner zum Auftakt, über Maribor wissen wir nicht viel. Ich erwarte mir aber zwei spannende und knappe Spiele", erklärt Flyers-Coach Ermin Hasovic.

Maribor geht am Sonntag zu Hause gegen die WE-V Flyers auf Punktejagd. Drei Niederlagen aus drei Spielen, zuletzt gab es gegen Neuling Neuberg Highlanders zumindest ein knappes Spiel und die ersten geschossenen Tore - von einem gelungenen Start kann KMH Budapest allerdings noch nicht gerade sprechen.

Gegen die Eagles Salzburg sind die Ungarinnen bei ihrer Heimpremiere auch nicht Favorit. Doch in Hinblick auf eine mögliche Play-off-Qualifikation müssen dringend Punkte her. Salzburg hingegen kann nach dem Kantersieg gegen Maribor am letzten Wochenende mit viel Selbstvertrauen die Reise nach Ungarn antreten.

Wie schon vor zwei Wochen heißt das einzige DEBL-Duell des Wochenendes Sabres gegen Dragons. Wenn auch mit unterschiedlichem Spielort, denn waren die Klagenfurterinnen beim letzten Mal Gastgeber, sind es nun die Wienerinnen. Die anderen Teams greifen dann eine Woche später ins Geschehen ein.

Das erste Aufeinandertreffen ging dank eines starken Starts (4:0 nach 20 Minuten) und eines überzeugenden Schlussspurts eigentlich an die Wienerinnen, zwischenzeitlich hatte Klagenfurt zum 5:5 ausgeglichen.

Warum eigentlich? Das Spiel wurde im Nachhinein mit 5:0 Toren und drei Punkten zugunsten der Dragons strafverifiziert. Somit ist jetzt nicht nur mit einem spannenden Spiel zu rechnen, sondern auch mit dem Versuch einer Revanche. Der in diesem speziellen Fall wohl von beiden Seiten unternommen wird.