Zum Abschluss ein Sieg gegen Lettland

Als nach der Partie Dänemark gegen Italien feststand, dass Österreich das olympische Qualifikationsturnier nicht mehr gewinnen konnte, ging es im Spiel gegen Gastgeber Lettland nur noch um die Ehre - nichtsdestotrotz holte sich das rot-weiß-rote Team noch

Gastgeber Lettland wollte sich vor eigenem Publikum - das Spiel wurde auch im Internet-TV übertragen - nach den enttäuschenden Darbietungen in den Spielen eins und zwei unbedingt noch mit einem Sieg verabschieden und begann entsprechend ambitioniert gegen die österreichische Mannschaft.

Die bei diesem Spiel ohne Eva Schwärzler auskommen musste - die Schweiz-Legionärin war bereits am Samstag heimgeflogen, da sie am Montag keine Freistellung von ihrer Schule bekommen hatte.

Trotzdem ließ Österreich auch im Startdrittel keinen Zweifel offen, wer die bessere Mannschaft war - mit 16:7 Torschüssen dominierten Altmann & Co. die Partie klar, auch wenn die Chancenauswertung wie schon im Spiel gegen Dänemark viel zu wünschen übrig ließ und nur ein 1:0 auf der Anzeigetafel stand.

Im zweiten Abschnitt wurden dann alle anwesenden Feldspielerinnen eingesetzt, das Drittel wurde wieder klar vom Team rot-weiß-rot dominiert (12:3 Torschüsse), das auch bis zur Hälfte des Spiels die Führung auf 3:0 ausgebaut hatte.

Wie aus dem nichts fiel dann das 1:3 für Lettland, aber auch das konnte niemand so richtig beunruhigen. Erst im Schlussabschnitt, als die Österreicherinnen nochmals einen Gang zurück geschaltet hatten und nur noch irgendwie die Schlusssirene herbeisehnten, schafften die in diesem Turnier topgesetzten Gastgeberinnen noch den Anschlusstreffer.

Nichtsdestotrotz - die Punkte nahm Österreich mit und verabschiedete sich so wenigstens mit Würde aus der Olympiaqualifikation für Sotschi 2014.

Kapitänin Denise Altmann nach dem Spiel: "Das Turnier ist nicht wirklich so gelaufen, wie wir uns das vorgestellt haben. Nach der unglücklichen Niederlage gegen Dänemark und nachdem auch die Italienerinnen knapp gegen die Däninnen verloren hatten, war es für uns aufgrund der Enttäuschung heute natürlich schwer. Aber wir haben die drei Punkte für unser Land geholt und können so wenigstens erhobenen Hauptes die Heimreise antreten."

Ergebnisse und Statistik siehe http://www.iihf.com/de/channels1213/oqw/group-f.html