Niederlagen im Kurztrainingslager

Das österreichische Damen-A-Nationalteam beendete das Trainingslager in Steindorf mit zwei Niederlagen gegen Japan. Nach zwei Tagen Pause geht es am Donnerstag in Wien weiter, ehe das rot-weiß-rote Team am Freitag nach Lettland abhebt.

Am Sonntagabend dominierte Japan von Beginn an, allerdings tauchte beim Stand von 0:0 zweimal eine Österreicherin allein for der japanischen Torfrau auf, die beiden Konter blieben allerdings ohne zählbares Resultat.

Die 2:0-Führung der Gäste war aber auf jeden Fall verdient. Im zweiten und dritten Drittel spielte die Heimmannschaft zwar besser mit und kreierte einige gute Chancen, die aber nicht genützt wurden.

Ein Penalty beim Stand von 0:2 landete an der Stange, am Ende resultierten individuelle Fehler gegen die pfeilschnellen Japanerinnen in drei weiteren Gegentoren.

Im zweiten Spiel begann Österreich stark, erzielte mit dem ersten Angriff das 1:0 durch Anna Meixner. Am Ende kassierte das rot-weiß-rote Team allerdings erneut fünf Gegentreffer und verlor so mit 1:5.

"Wir haben viereinhalb gute Drittel gespielt und wir konnten auch über weite Strecken mit den Japanerinnen mithalten, auch wenn sie eisläuferisch und technisch besser waren als wir. Wir konnten einiges lernen, hatten auch heute viel mehr gute Aktionen in der Offensive. Die Schnelligkeit des Gegners hat uns allerdings noch einige Probleme bereitet und hier müssen wir den Hebel ansetzen", lautet das Resümee von Head Coach Christian Yngve, der in den nächsten Stunden den endgültigen 22-Frau-Kader für Ventspils bekannt geben wird.

Kader für die IIHF Weltmeisterschaft
Tor
Nina Geyer, Theresa Hornich, Paula Camilla Marchhart
Verteidigung
Sharon Hausberger, Katharina Hybler, Martina Kneß, Ines Kropf, Anna Maria Schneider, Eva Maria Verworner, Charlotte Wittich
Angriff
Denise Altmann, Sonja Ban, Marlene Brunner, Tamara Grascher, Victoria Hummel, Esther Kantor, Alessandra Lopez, Anna Meixner, Eva Schwärzler, Nadine Ullrich, Monika Vlcek, Sophia Volgger, Janine Weber