Neunter Titel oder drittes Spiel?

Am Samstag empfangen die Vienna Flyers in der Eishalle Kagran die Sabres aus Wien zum zweiten Spiel im Rahmen der "Best-of-Three"-Finalserie. Das zweite Duell um Platz drei steigt in Kapfenberg zwischen den Neuberg Highlanders und den Eagles Sal

Zum zweiten Mal seit 2001/02 gibt es im Finale um den Staatsmeistertitel ein Wiener Derby. Somit können sowohl die Sabres als auch die Flyers ihre Finalspiele in der "eigenen" Halle absolvieren.

Und nach dem 0:2 im ersten Spiel ist für Spannung gesorgt, auch wenn die Sabres der große Favorit sind und alles andere als ein Sabres-Sieg auch eine Riesensensation wäre. Denn der letzte Flyers-Sieg datiert vom 12. Jänner 2006 und ist somit schon mehr als sechs Jahre her.

Für die Sabres wäre es der neunte Staatsmeistertitel, einmal mussten sie sich mit Silber (2008/09) und einmal mit Bronze (2005/06) begnügen. Die Flyers haben auf jeden Fall das bislang beste Resultat der Vereinsgeschichte sicher. Und alles andere wäre eine Zugabe.

In Kapfenberg greifen unterdessen die Eagles Salzburg nach ihrer ersten Bronzemedaille in der Vereinsgeschichte. Denn bislang gab es entweder Gold, Silber oder nichts. Mit einem zweiten Sieg gegen die Highlanders könnte das Team aus der Mozartstadt allerdings Platz drei fixieren.

Sharon Hausberger fehlt definitiv aufgrund ihrer zwei Spieldauerdisziplinarstrafen im Hinspiel, dafür dürfte diesmal Einser-Goalie Nina Geyer das Tor hüten. Neuberg kann mit einem Sieg ein drittes und entscheidendes Spiel in Salzburg am Sonntag erzwingen. Und Geschichte schreiben: denn noch nie konnte ein DEBL-Club in der Geschichte des österreichischen Dameneishockeys einen EWHL-Klub in einem Play-off-Spiel schlagen. Für eine Wiederholung der bislang besten Platzierung (3. Platz 2009/10) brauchen die Steirerinnen aber dann noch zwei Siege.

Österreichische Staatsmeisterschaft
2001/02: Sabres Wien (Gold), Vienna Flyers (Silber), Dragons Klagenfurt
(Bronze)
2002/03: Sabres Wien (Gold), Ravens Salzburg (Silber), Dragons Klagenfurt
(Bronze)
2003/04: Sabres Wien (Gold), Ravens Salzburg (Silber), Dragons Klagenfurt
(Bronze)
2004/05: Sabres Wien (Gold), Ravens Salzburg (Silber), Dragons Klagenfurt
(Bronze)
2005/06: Ravens Salzburg (Gold), Dragons Klagenfurt (Silber), Sabres Wien
(Bronze)
2006/07: Sabres Wien (Gold), Ravens Salzburg (Silber), Vienna Flyers (Bronze)
2007/08: Sabres Wien (Gold), Ravens Salzburg (Silber), Vienna Flyers (Bronze)
2008/09: Ravens Salzburg (Gold), SG Sabres/Flyers United (Silber), Dragons Klagenfurt (Bronze)
2009/10: Sabres Wien (Gold), Ravens Salzburg (Silber), Neuberg Highlanders
(Bronze)
2010/11: Sabres Wien (Gold), DEC Eagles Salzburg (Silber), EHC Vienna Flyers (Bronze)

Samstag, 10.03.2012:
EHC Vienna Flyers - EHV Sabres Wien
Eissportzentrum Kagran, 18:15 Uhr
SR: Ladislav Smetana, Karl Smeibidlo, Martin Smeibidlo

Samstag, 10.03.2012:
Neuberg Highlanders - DEC Salzburg Eagles
Eishalle Kapfenberg, 16:30 Uhr
SR: Gernot Hauer, Christoph Gabriel, Mario Lintschinger

Im Finale um den DEBL-Cup stehen die beiden slowenischen Teams HDK Maribor und HK Triglav Kranj, um den dritten Platz duellieren sich die beiden Kärntner Clubs Gipsy Girls Villach und Dragons Klagenfurt.

Finale, Sonntag, 11.03.2012:
ca. 11.30 Uhr HDK Maribor - HK Triglav Kranj

Spiel um Bronze, Sonntag, 11.03.2012:
Gipsy Girls Villach - DEC Dragons Klagenfurt
Stadthalle Villach, 16:45 Uhr
SR: Michael Nikolavcic, Kuno Pichler

Die Highlanders II führen in der "Best-of-Three"-Finalserie in der DEBL2 mit 1:0 nach Siegen und können in Kitzbühel bereits alles klar machen. Graz empfängt Innsbruck zum Entscheidungsspiel um Bronze, hier steht es 1:1 in der Serie.

Sonntag, 11.03.2012:
EC "Die Adler" Kitzbühel - Neuberg Highlanders II
Sportpark Kitzbühel, 18:30 Uhr
SR: Rene Karadakic, Peter Reiter

Samstag, 10.03.2012:
1. DEC Devils Graz - Red Angels Innsbruck
Eishalle Graz Liebenau, 16:45 Uhr
SR: Markus Goriupp, Michael Schmoll