Doppelwochenende zum Auftakt

Am kommenden Wochenende startet die neue Saison in der Elite Women's Hockey League (EWHL) sowie der Supercup mit dem Spiel ZSC Lions gegen ECDC Memmingen.

Der amtierende deutsche Vizemeister tritt erstmals in einem Bewerb der EWHL an und möchte hier Erfahrung sammeln: "Wir werden in den beiden Spielen alle Mädels zum Einsatz bringen und vermutlich mit vier Reihen agieren", gibt ECDC-Coach Frieder Schüle die Marschrichtung vor.

Am Samstag trifft der Neuling bereits auf einen schweren Gegner: die ZSC Lions Zürich konnten in der vergangenen Saison nicht nur den Meistertitel in der Schweiz verteidigen, sondern belegten auch im Europacup der Damen (EWCC) Platz zwei.

Das Spiel findet auf "neutralem Boden" in Lustenau statt, Zürich absolviert hier ein Trainingslager. Somit hat bei den Lions nur die Vorarlbergerin Eva Schwärzler wirklich "Heimvorteil": "Ich freue mich natürlich, dass wir zum Saisonauftakt in Vorarlberg spielen. Gegen Memmingen haben wir bisher noch nie gespielt, aber ich erwarte mir auf jeden Fall ein interessantes Spiel gegen einen guten Gegner!"

Mit Bozen und Budapest kehren zwei "Gründungsmitglieder" in die EWHL zurück.

EWHL-Teilnehmer 2012/13
EHV Sabres Wien (AUT)
HC Pantera Minsk (BLR)
WEV Flyers (AUT)
DEC Salzburg Eagles (AUT)
EV Bozen Eagles (ITA)
KMH Budapest (HUN)

Gespielt wird eine doppelte Hin- und Rückrunde, die ersten vier Teams qualifizieren sich für das Finalturnier.

EWHL Supercup-Teilnehmer 2012/13
EHV Sabres Wien (AUT)
HC Pantera Minsk (BLR)
DEC Salzburg Eagles (AUT)
ESC Planegg (GER)
ECDC Memmingen (GER)
ZSC Lions Zürich (SUI)

Der Supercup wird in Form einer einfachen Hin- und Rückrunde ausgetragen.