Erste U18-WM-Medaille fixiert

Ein 4:3-Zittersieg gegen Norwegen beschert dem rot-weiß-roten U18-Nationalteam bei der diesjährigen Weltmeisterschaft der Division I in Russland erstmals eine Medaille.

Österreich kam gegen beherzt kämpfende Norwegerinnen nie richtig ins Spiel, auch der Führungstreffer durch Victoria Hummel (6.) konnte die Nervosität nicht verteiben.

Somit war die Führung nach dem ersten Spielabschnitt etwas glücklich. Im Mitteldrittel konnten die Norwegerinnen dann ein kollektives Blackout in der rot-weiß-roten Abwehr zum 1:1 nützen, doch kurz vor der Drittelpause traf Nadine Ullrich im Powerplay zur erneuten Führung.

Ein Doppelschlag innerhalb von knapp zwei Minuten ließ Österreich schon wie die sicheren Sieger aussehen, doch unerklärlicherweise begann in der Abwehr danach trotzdem das große Zittern.

Die Skandinavierinnen kamen nochmals auf 3:4 heran, doch irgendwie brachte das Team Austria den Vorsprung über die Zeit und durfte so über den dritten Sieg im vierten Turnierspiel jubeln.

Damit gewinnt Österreichs Dameneishockey U18-Nationalteam erstmals eine Medaille in der WM-Division I. Ob es nun Silber oder Bronze wird, entscheidet sich am Sonntag beim Spiel gegen die Slowakei.

Daten zum Spiel und Statistik siehe http://www.iihf.com/channels1011/ww18-i/statistics.html