Erstes Heimspiel für Team Niederlande

Am kommenden Samstag bestreitet das Team Niederlande das erste "echte" Heimspiel und empfängt in Zoetermeer den ESC Planegg. Bisher haben die Holländerinnen ihre Heimspiele beim jeweiligen Gegner absolviert.

Bereits am Freitag empfangen die Salzburg Eagles den Titelverteidiger ESC Planegg und wollen ihren Höhenflug weiter fortsetzen.

Und mit den zuletzt gezeigten Leistungen wird es auch für die Deutschen kein Selbstläufer in der Mozartstadt, auch wenn sie als Favorit nach Salzburg kommen.

Am Samstag dann das vorgezogene Spiel Maribor gegen Sabres, in dem die Sloweninnen gegenüber den letzten Auftritten sicher eine klare Leistungssteigerung brauchen, wenn sie den neuen Tabellenführer wirklich fordern wollen.

Unterdessen wird Wiens Verletztenliste immer länger: neben den beiden ohnehin bereits Langzeitverletzten Belinda Strer und Janine Weber hat es nun auch Lydia Dolecek erwischt (Knöchelbruch und zwei Monate Pause).

Slovan Bratislava muss unterdessen gegen die Vienna Flyers antreten und nach zwei Niederlagen in Serie ist ein Sieg gegen die siebtplatzierten Wienerinnen nun Pflicht, will man noch die Chance auf Platz eins in der Tabelle wahren.

Interessant dürfte auch das einzige Sonntag-Duell werden, wo Tabellenführer EHV Sabres auf den viertplatzierten MHK Martin trifft - ein Duell, das durchaus auch im Halbfinale vorkommen kann.

Freitag, 10. Dezember 2010
DEC Salzburg Eagles (AUT) - ESC Planegg (GER)

Samstag, 11. Dezember 2010:
HDK Maribor (SLO) - EHV Sabres Vienna (AUT)
HC Slovan Bratislava (SVK) - EHC Vienna Flyers
Team Netherlands (NED) - ESC Planegg (GER)

Sonntag, 12. Dezember 2010
EHV Sabres Vienna (AUT) - MHK Martin (SVK)