Last-Minute-Sieg von Salzburg

Der EC Red Bull Salzburg gewinnt das Hinspiel im Viertelfinale der Champions Hockey League gegen Kärpät Oulu.

Zum ersten Mal seit der Einführung der Champions Hockey League steht mit dem EC Red Bull Salzburg ein österreichischer Verein im Viertelfinale - und sorgte für eine erste Überraschung! Die Mozartstädter rangen Favorit Kärpät Oulu im Hinspiel in Salzburg 3:2 (0:0,1:0,2:2) nieder.

In einem begeisternden Spiel führten die "Bullen" vor 2.786 Zuschauern bereits mit zwei Toren von Brant Harris, mussten im Schlussdrittel dann den Ausgleich der Finnen hinnehmen, ehe John Hughes 23 Sekunden vor dem Ende zum 3:2-Erfolg traf.

Beide Teams schlugen ein unglaublich hohes Tempo an und kamen abwechselnd zu Torchancen, die aber noch nicht zwingend waren. Gut gelöst haben die Salzburger zu Beginn auch zwei Unterzahlsituationen, in denen Goalie Steve Michalek sicher agierte und sich auf seine Vorderleute verlassen konnte. Nach einem ersten spannenden Drittel, in dem die Salzburger einen Tick offensiver wirkten, blieb es zunächst beim 0:0.

Im zweiten Abschnitt gingen die Hausherren in der 21. Minute nach einer Bilderbuch-Kombination mit 1:0 in Führung. Chris VandeVelde passte aus dem Slot nach rechts auf Bobby Raymond, der den Querpass auf Torschütze Harris spielte. Danach waren die Salzburger am Drücker und drängten die Finnen geraume Zeit in die Verteidigung.

In der zweiten Hälfte des zweiten Drittels drückten dann die Gäste mehr, hatten aber gegen eine bestens aufgestellte Salzburger Hintermannschaft ihre Mühen, in gute Schusspositionen zu kommen. Nach 40 Minuten führten nun die Salzburger mit 1:0.

Zu Beginn des Schlussdrittels überstanden die "Bullen" ein weiteres brandgefährliches Unterzahlspiel, um kurz vor dessen Ende einen Konter mit dem zweiten Treffer abzuschließen. Nach einem Schuss von Alexander Pallestrang kam die Scheibe vom Schoner des finnischen Goalies Veini Vehviläinen zurück und Harris war genau zur Stelle, um mit einem Shorthander sein Doppelpack perfekt zu machen.

Zwei Minuten später – die Partie wurde jetzt mit offenem Visier gespielt – trafen die Gäste zum 1:2-Anschluss, Nicklas Lasu hatte im Slot freie Schussbahn. Die Finnen drückten weiter und glichen in der 50. Minute aus, Jyri Junnila traf nach schnellem Angriff unbedrängt von halblinks. In der unglaublich intensiven Schlussphase ging es hin und her mit Chancen auf beiden Seiten. Und dann kam die Scheibe in der Schlussminute zu John Hughes, der einen Verteidiger sehenswert austanzte und aus der Drehung 23 Sekunden vor dem Ende unter die Querstange einnetzte.

Österreichs Meister schlug damit den finnischen Meister Oulu mit 3:2, das Rückspiel steigt am 11. Dezember in Oulu (18:00 Uhr).

Salzburgs Head Coach Greg Poss: ""Das war ein sehr gutes Spiel von uns. Nach der 2:0-Führung haben wir zwar zwei unglückliche Gegentore bekommen, bei denen die Scheibe komisch gesprungen ist. Aber wir waren dem 3:0 eigentlich näher als die Finnen dem Ausgleich und hatten auch insgesamt mehr Torchancen. Dennoch sind wir mit dem Ergebnis zufrieden und brauchen nun drei gute Drittel in Oulu. Es ist noch ein langer Weg."

Viertelfinal-Hinspiele der Champions Hockey League
Red Bull Salzburg - Kärpät Oulu 3:2
Salzburger Eisarena, 2.800 Zuschauer
Tore: Harris (22., 42./SH), Hughes (60.) bzw. Lasu (44.), Junnila (50.)
Strafminuten: 6 bzw. 4

Red Bull München - Malmö Redhawks 2:1
Kometa Brno - Frölunda Indians 1:4
Skelleftea AIK - HC Pilsen 3:3