Deutliche Siege

Die Rückspiele im Halbfinale der Champions Hockey League waren eine klare Angelegenheit. Im Finale stehen Frölunda Göteborg und Sparta Prag.

Sparta Prag hatte einen knappen 2:1-Vorsprung aus dem Hinspiel zu verteidigen, um erstmals in das Endspiel der Champions Hockey League einzuziehen.

Die Tschechen stellten bereits im ersten Drittel gegen die Växjö Lakers die Weichen auf Sieg. Lukas Klimek (17.) sorgte für die Führung, die nicht mehr hergegeben werden sollte. Michal Barinka (31.) erhöhte auf 2:0, ehe in den Schlussminuten noch Jaroslav Hlinka (57.) und Petr Vrana (59.) zum 4:0-Endstand und zum Aufstieg ins Finale trafen.

Einen noch größeren Vorsprung brachte Frölunda Göteborg ins zweite Duell mit Fribourg-Gotteron (5:1) mit. Das Rückspiel in der Schweiz war ebenso eine deutliche Sache. Sean Bergenheim (13.), Henrik Tommernes (21.), Robin Figren (39.) und Carl Grundström (42.) schossen Frölunda mit einem 4:0 erneut in das Endspiel.

Am 7. Februar steigt das große Finale zwischen Frölunda und Sparta in Göteborg.