Frölunda legt vor

In den Semifinalhinspielen der Champions Hockey League feierte Frölunda Göteborg einen Favoritensieg. Sparta Prag überraschte indes auswärts.

Im Heimspiel des Semifinalduells zwischen Frölunda Göteborg und Fribourg-Gotteron legten die Schweden den Grundstein, um zum dritten Mal in Folge das Endspiel der Champions Hockey League zu erreichen.

Göteborg setzte sich vor eigenem Publikum gegen die Schweizer mit 5:1 durch und hat für das Rückspiel in einer Woche mit einem Vier-Tore-Vorsprung bereits gut vorgesorgt. Vor 4.000 Zuschauern trafen Nyberg (13.), Rosseli-Olsen (27., 41.), Tommernes (30.) und Larsson (44.) für die Hausherren, Neuenschwander erzielte das zwischenzeitliche 1:1 (15.).

Das zweite Semifinale ist hingegen eine offene Partie nach dem ersten Duell. Sparta Prag überraschte dabei mit einem 2:1-Auswärtssieg bei den Växjö Lakers in Schweden. Gernat (2.) und Kudrna (13.) sorgten für die tschechische 2:0-Führung nach 20 Minuten. Hennessy (55.) gelang kurz vor dem Ende nur noch der Anschlusstreffer.