Capitals scheiden in CHL-Gruppenphase aus

Die Wiener holen in Zug trotz langen Kampfes nicht den benötigten Dreier.

Die Vienna Capitals müssen in der Champions Hockey League nach der Gruppenphase die Segel streichen.

Zwar liefern die Wiener dem Schweizer Top-Klub EV Zug einen langen Kampf, ziehen schlussendlich aber mit 1:3 den Kürzeren und scheiden als Gruppenletzter aus.

Rotter (27.) bringt die Caps, bei denen Neo-Goalie Tuokkola debütiert, mit einem Hammer in Führung, die Diem (50.) ausgleicht. In der Schlussphase sind die Wiener fast durchgehend in Unterzahl, was Martschini (56.) für die Entscheidung nützt.

Nachdem Tuokkola in den letzten beiden Minuten für einen sechsten Feldspieler Platz macht, besorgt Carl Klingberg mit einem Empty-Net-Treffer den Endstand.

Der EV Zug holt sich in Gruppe C mit diesem Sieg noch den Gruppensieg und steht wie die punktegleichen JYP Jyväskylä im Achtelfinale.

Umstrittener Ausgleich als Knackpunkt

Die Capitals wären bei einem Sieg nach 60 Minuten im Achtelfinale gestanden, und es sah diesbezüglich auch sehr lange gut aus. Rafael Rotter traf in der 27. Minute nach Assist von Riley Holzapfel ins Kreuzeck zur Führung, so ging es auch in den dritten Abschnitt.

Schlüsselszene war der umstrittene Ausgleich durch Nolan Diem (50.), von den Referees erst nach minutenlangem Videostudium anerkannt.

Diem hatte einen Schuss von Dominik Schlumpf per Schlittschuh vorbei am erstmals für die Caps im Einsatz gewesenen Goalie Pekka Tuokkola mit dem Schlittschuh ins Tor befördert.

Dabei hatte sich der Schütze aktiv zum Puck bewegt, was auch in einer Aberkennung des Tors münden hätte können. Mit dem Remis hatten die Schweizer weniger Druck, hätte ihnen eine Niederlage in der Verlängerung doch für den Aufstieg gereicht.

Eine 5:3-Überlegenheit nutzte dann Lino Martschini zur Zuger Führung (56.), Carl Klingberg traf letztlich zum Endstand ins leere Capitals-Tor (59.).

Gruppensieg für Lukas Haudum

Ebenfalls in der Runde der letzten 16 steht Lukas Haudum mit seinem Malmö Redhawks. Die Schweden besiegen im Spitzenspiel der Gruppe B Kometa Brno mit 3:0 und sichern sich damit Platz 1.

Der ÖEHV-Legionär kommt auf 13:33 Minuten Eiszeit, bleibt aber ohne Scorerpunkt.

Am Mittwoch haben Red Bull Salzburg gegen Wolfsburg und der KAC gegen Zürich ebenfalls noch Chancen auf das Weiterkommen.