Königsklasse gestartet

EHC Liwest Linz und UPC Vienna Capitals nehmen die Champions Hockey League am Donnerstag in Angriff. EC Red Bull Salzburg folgt dann am Samstag.

Am Dienstag startete die Champions Hockey League in ihre dritte Saison. 48 Teams aus 13 Nationen kämpfen 2016/17 um den Titel in der Königsklasse des europäischen Klub-Eishockeys. Die bisherigen Champions kamen mit Lulea Hockey (2015) und Frölunda-Gothenburg (2016) aus Schweden.

Für die drei österreichischen Vertreter wird es ab Donnerstag Ernst, wenn der EHC Liwest Linz und der EV UPC Vienna Capitals in die Gruppenphase einsteigen. Am Samstag folgt dann Österreichs Meister EC Red Bull Salzburg mit seinem ersten Auftritt in der Königsklasse. Alle Spiele sind LIVE auf www.laola1.tv zu sehen.

Am Donnerstag greifen mit dem EHC Liwest Linz und dem EV UPC Vienna Capitals die ersten österreichischen Klubs ins Turnier ein. Beide Vereine starten ihr internationales Abenteuer zu Hause. Die Oberösterreicher bekommen es mit dem Schweizer Meister SC Bern zu tun. Insgesamt holte der Schweizer Traditionsklub 14 Mal den nationalen Meistertitel.

Die Black Wings gehen ohne Erfolgserlebnis in ihr erstes Heimspiel. Die Stahlstädter verloren ihre Tests am Wochenende gegen den SC Langnau Tigers mit 3:4 bzw. ERC Ingolstadt 1:5. Beide Male geriet man früh in Rückstand und hatte selbst Probleme mit dem Torschießen. "Es waren zwei wichtige und gute Spiele für uns. Wir haben gesehen, dass wir schon auf gutem Niveau spielen können. Es fehlen noch Kleinigkeiten, aber das wird noch kommen. Wir sind am richtigen Weg", gibt sich Manager Christian Perthaler zuversichtlich.

Auf die UPC Vienna Capitals wartet mit Schwedens Vizemeister Skelleftea AIK zum Auftakt am Donnerstag gleich ein richtig schwerer Brocken. Die Schweden haben sich in den letzten Jahren einen sehr guten Namen gemacht: Fünf Mal in Folge erreichte man in der heimischen Liga zuletzt das Finale, 2013 und 2014 holte man am Ende sogar den Titel. Kapitän und Leithammel im Team ist Jimmie Ericsson. Der 36-Jährige, der mit Skelleftea AIK die letzten zwei Meisterschaften holte, mit dem SKA St. Petersburg einmal die KHL gewann und mit Schweden einmal Weltmeister wurde, führt eine recht junge Mannschaft (das Durchschnittsalter betrug in den letzten Jahren stets um die 24 Jahre), die fast ohne Importspieler auskommt, an.

Die Wiener sind bereit für die Herausforderung, boten in ihren Tests in Maribor gegen Gap Hockey Club (2:1 n.P.) und Stavanger (4:5 n.P.) gute Leistungen. "Die ersten Spiele zeigten schon viel Positives. Wir haben viel Tempo gezeigt, Chancen kreiert und auch Moral gezeigt", freut sich Coach Serge Aubin bereits auf die CHL.

Die Österreicher in der Champions Hockey League
18.08.2016, 19:30 Uhr: EHC Liwest Linz - SC Bern
18.08.2016, 19:30 Uhr: EV UPC Vienna Capitals - Skelleftea AIK
20.08.2016, 19:30 Uhr: HC Kosice  - EHC Liwest Linz
20.08.2016, 19:30 Uhr: EC Red Bull Salzburg - Sheffield Steelers
23.08.2016, 19:30 Uhr: EHC Liwest Linz - HC Kosice
06.09.2016, 19:45 Uhr: SC Bern - EHC Liwest Linz
07.09.2016, 19:30 Uhr: EC Red Bull Salzburg - HV71
07.09.2016, 20:00 Uhr: Skelleftea AIK - EV UPC Vienna Capitals
09.09.2016, 18:00 Uhr: KalPa Kuopio - EV UPC Vienna Capitals
09.09.2016, 19:00 Uhr: HV71 - EC Red Bull Salzburg
11.09.2016, 18:00 Uhr: EV UPC Vienna Capitals - KalPa Kuopio
11.09.2016, 19:00 Uhr: Sheffield Steelers - EC Red Bull Salzburg