KAC und Capitals unter Druck

Sowohl die UPC Vienna Capitals als auch der EC-KAC bestreiten am Donnerstag ihr erstes Auswärtsspiel in der Champions Hockey League und brauchen einen Sieg, um im Rennen für das Play-off zu bleiben.

Die UPC Vienna Capitals müssen in dieser Woche in der Champions Hockey League ihre zwei Rückspiele bestreiten, bereits am Donnerstag geht es gegen die Krefeld Pinguine um den Aufstieg ins Sechzehntelfinale.

Nachdem Kärpät Oulu in Gruppe J bereits fix als Gruppensieger feststeht, entscheidet das Duell am Donnerstag über den zweiten Aufsteiger. Krefeld setzte sich denkbar knapp im Penaltyschiessen in Wien durch. Das bedeutet, dass den Capitals bereits ein Sieg nach regulärer Spielzeit reichen würde, um im direkten Duell mit dem DEL-Team vorne zu liegen.

Am Donnerstag brechen die Wiener in Richtung Krefeld auf, ehe es am Freitag weiter ins finnische Oulu geht, wo am Samstag das letzte Gruppenspiel auf dem Programm steht. Trainer Jim Boni erwartet sich in den nächsten beiden Spielen eine weitere Leistungssteigerung seiner Mannschaft: "Wir haben erst vier Partien in den Beinen, daher erwarte ich mir an diesem Wochenende den nächsten Entwicklungssprung. Wir müssen in der Defensive stabiler werden."

Ganz ähnlich ist die Situation für den EC-KAC. Auch die "Rotjacken" stehen am Donnerstag beim HC Kosice unter Zugzwang, brauchen auf jeden Fall einen Sieg, um noch aufsteigen zu können. EC Red Bull München steht bereits als Gruppensieger fest, im direkten Duell mit den Klagenfurtern liegt Kosice nach dem 3:2-Sieg in Klagenfurt vorne.

Gelingt dem EC-KAC ein Sieg in der regulären Spielzeit und erzielen die Klagenfurter dabei mindestens vier Treffer (oder gewinnt man mit mindestens zwei Toren Differenz), hätte das Team von Doug Mason den Aufstieg bereits fixiert. Bei einem Erfolg nach Verlängerung oder im Penaltyschiessen müssten die "Rotjacken" auch am Sonntag in München siegen, um ins Play-off zu gelangen.

"In der Defensive war ich mit dem letzten Auftritt gegen Kosice durchaus zufrieden, wir haben gezeigt, dass wir im Stande dazu sind, die Anzahl ihrer Tormöglichkeiten sehr gering zu halten. In der zweiten Begegnung mit den Slowaken ist daher unsere Offensive gefordert", so Coach Doug Mason.

Champions Hockey League
03.09.2015, 18:00 Uhr: HC Kosice – EC-KAC
03.09.2015, 19:30 Uhr: Krefeld Pinguine – UPC Vienna Capitals