Neun Teams um den Titel

Die neun teilnehmenden österreichischen Vereine der Alps Hockey League spielen sich untereinander den "österreichischen Meister der Alps Hockey League" aus. Nach einer Gruppenphase spielen vier Klubs um den Titel 2019/20.

Neun Vereine aus Österreich nehmen in der Saison 2019/20 an der internationalen Alps Hockey League teil. Wie in der Vorsaison wird eine Finalrunde (Halbfinale und Finale jeweils mit Hin- und Rückspiel) zwischen den vier besten österreichischen Mannschaften ausgetragen. Der "österreichische Meister der Alps Hockey League" steht bis spätestens Februar 2020 fest. Als Titelverteidiger um die österreichische AHL-Krone gehen die Hockey Juniors des EC Red Bull Salzburg ins Rennen.

Dazu werden im Grunddurchgang der Alps Hockey League drei Dreiergruppen (Ost, Mitte und West) gebildet. Die Gruppen Ost und Mitte ziehen die direkten Begegnungen aus dem regulären Spielplan der Alps Hockey League heran. Die Gruppe West absolviert zusätzliche Begegnungen zum regulären AHL-Spielplan. Diese finden bis Jahresende statt.

Alps Hockey League - Grunddurchgang allgemein

Die jeweiligen Gruppensieger und der in der Gesamttabelle "österreichische Meisterschaft" beste Gruppenzweite erreichen das Halbfinale, das nach Bestimmungen der Champions Hockey League ausgetragen wird. Es wird die Gesamtwertung der beiden absolvierten Spiele herangezogen. Overtime und Penaltyschießen können somit ausschließlich im Rückspiel erfolgen, wenn das Gesamtergebnis unentschieden ist.

Gruppe Ost (Hin- und Rückrunde innerhalb des regulären Spielplans der AHL)
EC Klagenfurter AC II
EHC Steel Wings Linz
EV Vienna Capitals Silver

Gruppe Mitte (Hin- und Rückrunde innerhalb des regulären Spielplans der AHL)
EC "Die Adler" Stadtwerke Kitzbühel
EC Red Bull Salzburg Juniors
EK Zeller Eisbären

Gruppe West (eigene Hin- und Rückrunde außerhalb des Spielplans der AHL)
EC Bregenzerwald
EHC Lustenau
VEU Feldkirch