Zeller Goalies komplett

Der EK Zell am See verlängert die Verträge der beiden Goalies Dominik Frank und Manuel Schößwendter. Die FBI VEU Feldkirch gibt sechs weitere Spieler für die kommende Saison bekannt.

Der EK Zell am See startete bereits ins Sommertraining für die kommende Saison. Auch das Torhüter-Trio der Österreicher für 2017/18 steht bereits fest: Neben Heimkehrer Patrick Machreich bleiben Dominik Frank und Manuel Schößwendter im Pinzgau. Frank bestritt in der vergangenen Saison 23 Spiele für die Eisbären in der Sky Alps Hockey League und erzielte dabei eine Fangquote von 93,1 Prozent.

Auch die FBI VEU Feldkirch kennt bereits ihr Torhüter-Trio: Als Back-up für Einser-Goalie Alex Caffi setzt man auf Patrick Kühne und Michael Sparr. Weiterhin im VEU-Dress sehen wird man Stürmer Christoph Draschkowitz, der letzte Saison mit 40 Punkten (15T/25A) aus 42 Spielen Punktebester Österreicher im Team war. Außerdem bleiben Stürmer Smail Samardzic und Verteidiger Lucas Loibnegger ein weiteres Jahr im "Ländle". Stürmer Benjamin Kyllönen soll aus dem Nachwuchs in die Kampfmannschaft aufrücken.

Der wiedergewählte Vorstand sowie VEU Manager Michael Lampert zogen im Rahmen der Jahreshauptversammlung ein Resümee über die vergangene Saison und präsentierten den Anwesenden einen Ausblick auf die kommende Spielzeit. Neben einer zufriedenen Bilanz im sportlichen Bereich fielen aber durchaus auch kritische Worte. Während Lampert mit dem Abschneiden in der Sky Alps Hockey League als beste österreichische Mannschaft einen erfreulichen Rückblick gab, fand der langjährige Präsident Pit Gleim deutliche Worte: "Mit der kaum vorhandenen Unterstützung sowohl von politischer als auch von wirtschaftlicher Seite ist Eishockeybetrieb auf diesem Niveau kaum mehr zu stemmen. Ich werde in den kommenden Monaten und in der neuen Saison mein Möglichstes tun, um unsere Situation zu verbessern. Meine heutige Enttäuschung von der lokalen Politik und der Wirtschaft kann ich aber nicht mehr verschweigen."