Kantersieg für Kitzbüheler Adler

Kitzbühel schießt Fassa mit 9:1 ab, VEU Feldkirch bezwingt Red Bull Juniors.

Alps Hockey League

Ritten feiert Overtime-Sieg gegen Jesenice. Siege für Kitzbühel, Feldkirch, Pustertal, Ljubljana und Gröden. Lustenau feiert im Dienstagsspiel Heimerfolg über Cortina.

 Alps Hockey League, 29.11.2017

EC „Die Adler“ Stadtwerke Kitzbühel – HC Fassa Falcons 9:1

Kitzbühel feierte einen 9:1 Erfolg gegen die Falcons. Das Spiel war gerade mal 64 Sekunden alt, als Lukas Bär das Scoring eröffnete. Olegs Sislannikovs erhöhte in der 15. Minute und Gatis Sprukts stellte noch im ersten Drittel auf 3:0. Das zweite Drittel startete wie auch das erste. Doch dieses Mal benötigten die Adler gar nur 59 Sekunden für den ersten Treffer. Manuel Gran verwertetet einen Pass von Eriksson, der wenig später selbst auf 5:0 stellte. In der 26. Minute gelang Jiri Klimicek der erste Treffer für die Gäste. Danach übernahmen die Hausherren wieder Kontrolle. Edgar Protcenko und Clemes Kuchinka sorgten noch im zweiten Drittel für die vorzeitige Entscheidung. Im letzten Abschnitt schalteten die Adler wieder einen Gang zurück. Sprukts stellte schließlich den Endstand von 9:1 her. 

Red Bull Hockey Juniors – FBI VEU Feldkirch 1:2

Wie gewohnt versuchten die Juniors das Spiel mit viel Tempo gleich von Beginn zu übernehmen. Feldkirch hingegen kam mit einer guten Taktik nach Salzburg und so kauften sie mit ihrer gesamten Routine den Gastgebern gleich zu Beginn den Schneid ab. Die Mannschaft von Trainer Matt Curley fand kaum zu nennenswerte Chancen. Torhüter Daniel Fießinger hingegen entschärfte erste Angriffe und so überstand man auch zwei Überzahlspiele der Vorarlberger ohne Gegentreffer. Wie zu Beginn, fanden die Red Bulls auch im zweiten Spielabschnitt nicht zu ihrem Spiel. Die Vorarlberger schafften es allerdings immer mehr, den Juniors ihr Spiel aufzuzwingen. Nach dem Ablauf der 5:3-Unterzahl erzielte Feldkirch, in Person von Stürmer Dylan Stanley, in eineinhalb Minuten einen Doppelpack. Die letzten 20. Minuten begannen für die Juniors mit einem schnellen Anschlusstreffer: Carl Zimmermann reagierte am schnellsten, als die Scheibe von der Stange zurück kam und verkürzte in Minute 43. Das schien zugleich der Weckruf zu sein. Das Farmteam übernahm immer mehr die Kontrolle, versuchte mit vier Linien und schnellen Wechseln das Spiel nun schneller zu machen. Phasenweise schnürte man Feldkirch nun im eigenen Drittel fest, zwingende Chancen auf den Ausgleichstreffer blieben jedoch aus. Am Ende behielt Feldkirch mit einem knappen 2:1 die Oberhand.

HC Pustertal Wölfe – EC Bregenzerwald 7:0

Die ersten Minuten verliefen noch auf Augenhöhe, doch je länger das Spiel dauerte, desto mehr übernahmen die Hausherren die Kontrolle. Das erste Tor erzielte Eric Johansson nach sieben Minuten. Pustertal kontrollierte auch danach das erste Drittel, konnte aber in den ersten 20 Minuten keine weiteren Treffer erzielen. Bereits im zweiten Viertel suchten und fanden die Wölfe die Entscheidung. Lukas Tauber verdoppelte den Vorsprung durch einen Schuss aus der Mitteldistanz. In Überzahl erzielte Eric Pance das 3:0, ehe Sean Ringrose und Armin Hofer zwei weitere Treffer nachlegten. Di Casmirro packte gleich zu Beginn des finalen Abschnitt noch einen Treffer drauf. Der Endstand von 7:0 wurde schließlich von Armin Hofer hergestellt. Thomas Tragust feierte seinen dritten shutout der Saison.

HC Gherdeina valgardena.it – EK Zeller Eisbären 6:1

Die Hausherren starteten mit viel Druck und feuerten zahlreiche Schüsse auf das Tor der Eisbären. Den ersten Treffer erzielten allerdings die Österreicher. Fabian Scholz eroberte gegen den Spielverlauf die Führung. Doch Gröden ließ sich dadurch nicht einschüchtern und Simon Pitschieler erzielte den Ausgleich in der 13. Minute. Noch im ersten Drittel legte Gherdeina durch einen Doppelschlag von Benjamin Kostner und Ivan Demetz nach. Auch im zweiten Drittel hatten die Hausherren die volle Kontrolle über die Begegnung. Die Special Teams arbeiteten gut und erzielten zwei Tore in Überzahl. Im finalen Abschnitt ließ Gröden nicht mehr anbrennen und verwaltete den Vorsprung. Radek Deyl stellte schließlich in doppelter Überzahl den Endstand von 6:1 her. Vier der sechs Tore wurden die Special Teams erzielt.

HDD SIJ Acroni Jesenice – Rittner Buam 2:3 OT

In den ersten 20 torlosen Minuten hatten die Hausherren in der 15. Minute mit Luka Basic die größte Möglichkeit, doch der Stürmer scheiterte alleine vor Goalie Patrick Killeen. Im Mitteldrittel ging Ritten in der 28. Minute in Führung. Andreas Lutz brachte die „Buam“ nach einer schönen Einzelleistung mit einem satten Diagonalschuss 1:0 in Führung. Die Freude der Gäste währte aber nur fünf Minuten, als Luka Basic einen schnellen Konterangriff zum 1:1 abschloss. In der 36. und 38. Minute hätten Philipp Pechlaner und Victor Ahlström die „Buam“ wieder in Führung bringen können, doch sie scheiterten an Clarke Saunders im Kasten der Slowenen. Im Schlussdrittel ging Jesenice nach zwei Minuten erstmals in Führung. Blaz Tomazevic verwertete in Überzahl (Traversa saß auf der Strafbank) das haargenaue Zuspiel von Miha Logar zum 2:1. Ritten zeigte sich von diesem Gegentreffer aber keinesfalls geschockt, im Gegenteil, zehn Minuten vor der Schlusssirene verwandelte Thomas Spinell einen Abstauber zum 2:2-Unentschieden. Anschließend passierte nichts mehr, so musste diese Partie in der Verlängerung entschieden werden. Hier zeigten die Rittner einmal mehr ihre ganze Klasse. Nachdem die „Buam“ zuerst eine Unterzahlsituation überstehen mussten, spielte Andreas Lutz in der 63.51 Minute den Wahlrittner Dan Tudin an, der zum 3:2-Endstand einnetzte.

HK SZ Olimpija – Migross Supermercati Asiago Hockey 1935 4:0

Zum zweiten Mal innerhalb von 25 Tagen trafen Ljubljana und Asiago aufeinander. Das erste Tor erzielte Miha Zajc in der 12. Minute nach Assist von Andrej Hebar. Im zweiten Abschnitt gelang keinem Team ein weiteres Tor so startete Ljubljana mit einem knappen Vorsprung in den letzten Abschnitt. Das wurde auch gleich wieder erfolgreich eröffnet. Nach zwei Minuten verdoppelte Luka Ulamec den Vorsprung. Nur wenig später trug sich auch Aljaz Uduc in die Scorerliste ein. Für die Entscheidung sorgte schließlich Matic Kralj mit dem 4:0. Robert Kristan feierte seinen zweiten shut-out Sieg in Serie.

Alps Hockey League, 28.11.2017:

EHC Alge Elastic Lustenau – Sportivi Ghiacchio Cortina Hafro 5:3

Im ersten Drittel dominierten die Italiener das Geschehen auf dem Eis und waren immer einen Schritt schneller als die Lustenauer. Einzig EHC-Torhüter Mikko Rämö verhinderte einen frühen Rückstand. Es dauert bis zur 19. Minute, ehe Diego Iori die Gäste im Powerplay in Führung brachte. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die erste Drittelpause. Im zweiten Spielabschnitt kamen die Lustenauer wie verwandelt aus der Kabine und setzten Cortina unter Druck. Die Folge war eine kleine Bankstrafe für die Italiener, die von Lustenau eiskalt ausgenutzt wurde. Nach Zuspiel von Jason DeSantis und Jeff Ulmer traf Yan Stastny zum Ausgleich. In der 30. Minute gingen die Italiener wieder in Front, Riley Brace nützte einen Abwehrfehler mit 2:1. Doch die Lustenauer zeigten sich wenig geschockt und schafften erneut durch Stastny den Ausgleich zum 2:2. Im letzten Spielabschnitt gingen die Gastgeber erstmals in diesem Spiel in Führung: Wiederum war es Yan Stastny, der nach toller Vorarbeit von Philipp Koczera und Philipp Putnik den Puck in die Maschen setzte. Doch der Jubel dauerte nur knappe 40 Sekunden, ehe Francesco De Biasio den Ausgleichstreffer erzielte.  Das Spiel stand auf Messers Schneide und beide Teams hatten zahlreiche Tormöglichkeiten. Eine davon nützte Lustenaus Philipp Winzig zum 4:3. Nur knappe vier Minuten später sorgte Stastny mit seinem vierten Treffer für die Entscheidung.

Alps Hockey League