KAC II weiter punktelos

KAC II wartet weiter auf ersten Punktgewinn, Ritten festigt Tabellenführung.

Alps Hockey League

Sechs Teams waren am Sonntag zum bereits zweiten Mal innerhalb von 24 Stunden im Einsatz. Wichtige Punktgewinne für Lustenau, Red Bull Hockey Juniors und Bregenzerwald.

 

Alps Hockey League, 21.10.2017:

EC-KAC II - EHC Alge Elastic Lustenau 1:6

In der zweiten Minute hatten die Gäste eine Doppelchance, doch Philip Putnik und Philipp Winzig scheiterten. Doch auch die Klagenfurter versteckten sich nicht und lieferten sich abwechslungsreichen Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Als die Partie dann etwas ruhiger wurde, gelang den Hausherren der doch überraschende Führungstreffer als Matthias Kern (10.) unhaltbar abfälschte. Yan Štastný wurde nur eine Minute später vom Innenpfosten gestoppt, es blieb bei der knappen KAC-Führung nach dem ersten Drittel. In den Mittelabschnitt startete der EHC Lustenau wie aus der Pistole geschossen und Philipp Koczera sorgte für den frühen Ausgleich. Zwar konnten die Gäste eine vierminütige Überzahl nicht nutzen, bei gleicher Spielstärke drehte Dominik Oberscheider die Partie aus kurzer Distanz. Nachdem die Gastgeber zwei gute Chancen auf den Ausgleich vergaben, besorgte Dmitri Malgin 27 Sekunden vor der Pausensirene das 1:3. Gleich zu Beginn des Schlussabschnitts sorgte Koczera in Überzahl mit seinem zweiten Treffer für die Vorentscheidung. Jürgen Tschernutter (46./pp) und Malgin (56.) machten dann das halbe Dutzend voll und setzten damit den Schlusspunkt der Partie.

HDD SIJ Acroni Jesenice - FBI VEU Feldkirch 5:4 SO

Nach dem Führungstreffer der Slowenen durch Tadej Čimžar machte Stefan Wiedmaier nach knapp fünf Minuten den Ausgleich für die VEU. Martin Mairitsch brachte die Montfortstädter dann vor dem ersten Seitenwechsel in Führung. Im mittleren Abschnitt schossen Dylan Stanley und Christoph Draschkowitz die österreichischen Gäste mit 4:1 in Front. Mit nur zwei gelernten Verteidigerpaaren gestartet, mussten die Gäste im dritten Abschnitt einen weiteren Verteidiger vorgeben. Kapitän Josi Riener hatte die Hartgummischeibe ins Gesicht bekommen und musste verletzt vom Eis. Auch Daniel Fekete konnte nach einem Check nicht mehr eingesetzt werden. Vor allem dem personellen Engpass geschuldet drückten die Gastgeber die Feldkircher in ihre eigene Zone. Bis zur Mitte des dritten Drittels konnten die Montfortstädter den Drei-Tore-Vorsprung halten, ehe Cizmar mit seinem zweiten Tor der Anschlusstreffer gelang. Drei Minuten vor dem Ende mussten die Feldkircher innerhalb von 30 Sekunden zwei weitere Treffer durch Cimzar und Jaka Sturm hinnehmen. Damit schossen sich die Slowenen in die Verlängerung und es ging dann bis ins Shootout. Im Penaltyschießen sicherte sich der Tabellenzweite der Alps Hockey League durch Žan Jezovšek den Zusatzpunkt und bleibt an Primus Ritten dran.

Red Bull Hockey Juniors - HC Neumarkt Riwega 5:4 FSO

Wie gewohnt starteten die Salzburger das Spiel mit viel Tempo. Mit dem ersten Torschuss auf das Tor von Daniel Fießinger gingen jedoch die Gäste aus Südtirol durch Jakub Muzik mit 1:0 in Führung (2.). Innerhalb 53 Sekunden drehten Samuel Witting (Powerplay) und Daniel Jakubitzka das Spiel. In der 15. Minute war es erneut Verteidiger Jakubitzka, der nach einem schönen Zuspiel von Julian Klöckl den 3:1-Pausenstand erzielte. Salzburg hätte sogar höher führen können, ließen aber gute Möglichkeiten im Powerplay ungenutzt. Das zweite Drittel begann für Salzburg mit einem Mann mehr auf dem Eis, erneut konnte aber nichts Zählbares herausschauen. Eine 80-sekündige 3:5-Unterzahl verteidigte Salzburg mit tollem Einsatz und wurde kurz darauf mit dem 4:1 belohnt - nach einem schönen Zuspiel von Florian Baltram netzte Lukas Kainz trocken ein (33.). Zu Beginn des letzten Spielabschnitts fanden nun die Gäste besser ins Spiel: mit zwei Powerplay-Treffern durch Michael Sullmann und Joe Harcharik kamen die „Wildgänse“ wieder heran.  In der 53. Minute gelang Neuzugang Harcharik eine Überzahl sogar der Ausgleich und die Partie ging in eine Verlängerung. In dieser verbrachte Salzburg die meiste Zeit im Verteidigungsdrittel der Südtiroler, doch es gelang ihnen kein weiterer Treffer. Nach fünf Schützen pro Seite stand noch kein Sieger fest, bis Nico Strodel den finalen Gamewinner erzielte. 

WSV Sterzing Broncos Weihenstephan - S.G. Cortina Hafro 5:4

Das Spiel zwischen Sterzing und Cortina ließ kaum Wünsche offen. Die Gastgeber mussten zwar auf Ivan Deluca, Daniel Erlacher und Tobias Kofler verzichten, hatten dennoch den besseren Start. Schon innerhalb der ersten sieben Minuten gingen sie mit 3:0 in Führung: Nach nur einer Minute eröffnete Hannes Oberdörfer in Überzahl den Torreigen, Matthias Mantinger und Fabian Hackhofer legten nach. Jordan Ciccarello konnte für Cortina verkürzen, mit 3:1 ging es in die erste Pause. Im Mittelabschnitt gingen es beide Mannschaften ruhiger an, in der Defensive waren sie nun besser geordnet. Sterzing kam dem vierten Treffer nahe, doch Hannes Clementi scheiterte an der Stange. Bei einer weiteren brenzligen Situation wurde nach Videobeweis auf „no goal“ entschieden. Nach einem torlosen Drittel kamen die Emotionen im Schlussabschnitt zurück, einige Strafen wurden nun ausgesprochen. In etwas mehr als einer Minute sorgten Diego Iori und Luca Zabdonella für den Ausgleich, zu diesem Zeitpunkt waren noch zehn Minuten zu spielen. Innerhalb von nur 18 Sekunden stellten Ben Duffy und Luca Felicetti nicht nur Sterzings Führung, sondern auch gleich den Zwei-Tore-Vorsprung wieder her. In Überzahl kam Cortina durch Edoardo Caletti noch einmal heran, der Ausgleich fiel aber nicht mehr. Damit eroberten sich die Broncos den fünften Rang von Cortina.

EC Bregenzerwald - HC Pustertal Wölfe 4:2

Schnell und torgefährlich, so zeigten sich die Wälder als auch ihre Gäste aus Bruneck am Samstagabend im Messestadion. Bereits in der dritten Minute gingen die Hausherren in Überzahl durch Daniel Ban in Führung. Ausgerechnet in Unterzahl glich Pustertal aus, Sean Ringrose war nach sieben Minuten erfolgreich. Die Gäste blieben anfällig für Fouls und so ergaben sich weitere Chancen für die Hausherren im Powerplay. Erst klopfte Neubauer (16.) am Pfosten an, dann gelang es Christian Haidinger, das Hartgummi erneut im Tor der Pustertaler unterzubringen. Die Gäste waren mit einem Stangetreffer wenige Sekunden vor Drittelende im Pech. Im Mittelabschnitt traf zunächst Neubauers Schuss nur Metall. Philipp Pöschmann verschaffte seinem Team etwas Luft und hämmerte den Puck unhaltbar ins Kreuzeck. In einer hitzigen Phase mit einigen Strafen sorgten Juuso Mörsky bzw. Patrick Bona mit ihren Powerplay-Treffern für den 4:2-Zwischenstand. Im Schlussabschnitt brachte ECB-Goalie Misa Pietilä die Gäste zur Verzweiflung. Der HC Pustertal kam auch mit dem sechsten Feldspieler nicht mehr heran und musste damit erstmals in dieser Saison den Heimweg ohne Punkte im Gepäck antreten. 

EK Zeller Eisbären - HK SZ Olimpija 2:5

Die Slowenen setzten die Zeller ordentlich unter Druck und wurden ihrer Favoritenrolle früh gerecht. In der zehnten Spielminute traf Matic Kralj dann im Alleingang zum 0:1. Die Eisbären taten sich weiterhin schwer in das Spiel zu finden und so blieb es nach den ersten 20 Minuten beim 0:1 für die Gäste. Zu Beginn des Mittelabschnitts nutzte Miha Zajc ein Powerplay zum 0:2. Zwei Minuten später schob Andrej Hebar die Scheibe unter den Schoner vom Zeller Keeper durch - 0:3 nach. In der 25. Minute kehrte die Hoffnung der Zeller Fans zurück: Im ersten Überzahlspiel der Hausherren traf Kapitän Franz Wilfan. Von nun an fanden die Zeller besser in das Spiel und konnten zeitweise auch den Ton am Eis angeben, scheiterten aber immer wieder an Gäste-Goalie Robert Kristan. Zwar vergab Olimpija im Schlussabschnitt einen Penalty, dennoch durften die Gäste kurz darauf zum vierten Mal an diesem Abend jubeln – Miha Pesjak zum 1:4. Tommi Laine verkürzte nach herrlicher Vorlage von Vala und Tapio, doch Crt Snoj legte dann zum 2:5 nach und fixierte somit den klaren Sieg der Gäste.

HC Gherdeina valgardena.it - Rittner Buam 2:8

Neuzugang David Roupec gab sein Debüt für Gröden, Ritten-Coach Riku Lehtonen musste auf Markus Ploner und Andreas Alber verzichten. Wie so oft machten die Rittner eigentlich schon im ersten Drittel alles klar. Nach nur 18 Minuten führten die „Buam“ bereits mit 3:0. In der sechsten Minute brachte Rückkehrer Brad Cole seine Mannschaft in Unterzahl in Führung. Nur vier Minuten später verwandelte Alex Frei ein Hofer-Zuspiel zum 2:0. Der dritte Treffer vom schwedischen Center Victor Ahlström fiel schließlich in der 18. Minute. Im Mitteldrittel musste Gröden-Goalie Martin Rabanser für seinen Backup Giancarlo Kostner Platz machen. Die Hausherren erzielten mit Gabriel Vinatzer im Powerplay zwar den 1:3-Anschlusstreffer, doch Doppeltorschütze Alex Frei stellte gleich den Drei-Tore-Vorsprung wieder her. Wenig später trugen sich auch Thomas Spinell und wieder Victor Ahlström in die Torschützenliste ein. In der 34. Minute erzielte auch noch Simon Kostner das 7:1 für Ritten. Im Schlussdrittel erhöhte Cole in Überzahl mit seinem zweiten Treffer auf 8:1. Den Schlusspunkt setzte schließlich Grödens Benjamin Kostner, der vier Minuten vor Spielende zum 8:2-Endstand traf.

Migross Supermercati Asiago Hockey - EC 'Die Adler' Stadtwerke Kitzbühel 5:3

Im ersten Abschnitt kontrollierte Asiago das Geschehen, es dauerte dennoch 14 Minuten bis Giulio Scandella zur Führung traf. Kurz darauf erhöhte Alex Gellert aus kurzer Distanz in Überzahl auf 2:0. Im zweiten Drittel ging es in dieser Tonart weiter, Asiago hatte das Spiel im Griff und beschäftigte Kitzbühel mit schnellen Angriffen immer wieder. Nach Dal Sasso-Zuspiel traf Conci (26.) und Anthony Nigro erhöhte sogar auf 4:0. Das Spiel schien gelaufen zu sein, doch Adam Fekti brachte Kitzbühel in Überzahl noch vor der Pause zumindest auf drei Tore heran. Im Schlussabschnitt legten die Adler noch einmal zu: Eriksson versenkte einen Abpraller und Sprukts verkürzte dann sogar auf 4:3. Asiago kam ins Wanken, fiel aber nicht. Eine Minute vor dem Ende sorgte David Bardaro mit einem Powerplay-Treffer für die Entscheidung.

Alps Hockey League, 22.10.2017:

EC KAC II - Red Bull Hockey Juniors 2:6

Nach nur 43 Sekunden brachte Philipp Wilhelmer das Tabellenschlusslicht in Führung. Als ein Salzburger in der sechsten Minute sogar mit 2+2 für vier Minuten auf die Strafbank musste, verpassten die Klagenfurter einen weiteren Treffer. Dann war es Nico Feldner, der 46 Sekunden vor der ersten Pause den Ausgleichtreffer zum 1:1 erzielte. Im zweiten Spielabschnitt wurde Salzburg besser. Ein Doppelschlag durch Lahoda und Zimmermann in der 29. Minute brachte die Gäste auf die Siegerstraße. Erneut war es Alexander Lahoda, der nur kurze Zeit später mit seinem zweiten Treffer noch einmal nachlegte (33.). Kurz vor der Pause verkürzte Nikolaus Kraus, doch von Drittel zu Drittel schienen die Red Bull Hockey Juniors besser in das Spiel zu finden. So war es Nico Strodel, der nach Pass von Östling den alten Drei-Tore-Vorsprung wiederherstellte. Mit einer leichten Überlegenheit spielten die Salzburger am Ende den Sieg trocken nach Hause. Den Schlusspunkt zum 6:2-Endstand setzte Samuel Witting nach Pass von Egger und Wappis. Damit feierten die Red Bulls den dritten Sieg in Serie, während der KAC punktelos am Tabellenende bleibt.

EK Zeller Eisbären - EHC Alge Elastic Lustenau 2:1 OT

Von Beginn an schenkten sich die beiden Traditionsvereine nichts und lieferten sich einen offenen Schlagabtausch. Eine jeweils sichere Defensive der beiden Kontrahenten ließ dabei kaum eine längere Druckphase des jeweiligen Gegners zu. Mit einem 0:0 ging es zum ersten Mal an diesem Abend in die Kabinen. Im mittleren Spielabschnitt erwischten die Hausherren den besseren Start und letztendlich auch die bessere Chancenauswertung. Im Powerplay schloss Jussi Tapio eine Kombination über Martin Oraze und Fabian Scholz erfolgreich ab, der Ex-Zeller Goalie Lukas Schluderbacher war zum ersten Mal geschlagen. Nach dem Bully waren es dann aber die Gäste aus Vorarlberg, die besser in die Partie fanden. In der 30. Minute erzielte Max Wilfan, der Bruder vom Zeller Kapitän Franz Wilfan, den Ausgleichstreffer. Im dritten Drittel wurde das ohnehin schon schnelle Tempo nochmals gesteigert. Als Jason DeSantis nach einem Check von hinten in die Kabine musste, verpassten die Hausherren in Überzahl die erneute Führung. Die Entscheidung wurde auf die Overtime vertagt. In der Verlängerungwar es dann Petr Vala, der das 2:1 erzielte und den Sieg der EK Zeller Eisbären somit fixierte.

HK SZ Olimpija - FBI VEU Feldkirch 2:3

Im letzten Spiel des Wochenendes war Feldkirch am Tivoli zu Gast. Nach der knappen Shootout-Niederlage am Vortag in Jesenice wirkten die Vorarlberger zunächst etwas müde. Die Gastgeber nutzten diese Situation aus und Miha Zajc (9.) brachte sein Team in Führung. Die Antwort der Gäste folgte aber nur wenige Minuten später, indem Dylan Stanley den Ausgleich besorgte. Eine Sekunde vor der ersten Pausensirene brachte Christoph Draschkowitz die Gäste sogar in Führung. Dieser Treffer gab Feldkirch weiter Auftrieb und nach 33 Minuten erhöhte Stanley in Unterzahl mit seinem zweiten Treffer des Tages. Die Gäste spielten dann 1:37 Minuten mit zwei Mann mehr auf dem Eis, die Vorentscheidung wollte aber aufgrund eines stark aufspielenden Robert Kristan nicht gelingen. In den letzten 20 Minuten warf Olimpija alles nach vorne. Fünf Minuten vor dem Ende keimte durch einen Cepon-Treffer wieder Hoffnung auf. Obwohl die Hausherren 80 Sekunden vor Schluss Kristan vom Eis nahmen, brachte Feldkirch den knappen Sieg über die Zeit 

Alps Hockey League